Stadtbücherei Fehmarn – ein Ort im steten Anpassungsprozess / Positive Bilanz für 2019

Der Mensch im Vordergrund

+
Büchereileiterin Susanne Hansen trägt vor: Die Kinder der Kita „Sonnenschein“ hören gespannt zu.

Fehmarn –mb– Susanne Hansen ist die Hüterin der Heimat fürs lebenslange Lernen auf Fehmarn. Die Leiterin der Bücherei in der Bahnhofstraße 47 hat gerade unlängst ihren obligatorischen Jahresbericht vorgelegt. 38777 Medien (2,8 Prozent mehr als 2018) wurden von 1144 Kunden (davon 413 Gäste) entliehen. Die Bilanz fällt auch in diesem Jahr positiv aus. In Zeiten des digitalen Wandels – freies WLAN im Haus ist natürlich selbstverständlich – scheint der Bedarf an Büchereien unge- brochen, wenngleich ein steter Anpassungsprozess damit einhergeht.

Hansen nennt beispielhaft die „Tonies“, Hörfiguren für Kinder, die – zudem kinderleicht bedienbar – Audioinhalte mithilfe einer Box aktivieren und über eine Cloud (internetbasierte Bereitstellung von Speicherplatz) mit Inhalt versorgt werden. „Die wurden 2019 händeringend erwartet“, so die Bücherei-Chefin, die diese Veränderungen im Laufe der Jahre als ganz normal betrachtet. „Wir reagieren auf den Markt.“

Seit über 30 Jahren ist die Fehmaranerin im Reich der Bücher auf Fehmarn zu Hause – und das sehr gerne. „Ich fühle mich wohl“, lächelt die Bibliothekarin im kurzen Gespräch mit dem FT. Längst sind Kinder der Kita „Sonnenschein“ damit beschäftigt, sich ihrer Jacken und Schuhe zu entledigen. Dann geht‘s in den 1. Stock der Bücherei, ein Bilderbuch im Kamishibai-Stil, (japanisches Erzähltheater) steht schon bereit und Hansen legt los. Die Vorlesezeit beginnt – ein monatliches Angebot.

Elf Klassen- und Kindergartenbesuche standen 2019 zu Buche: Eine weitere von vielen Aktivitäten, die die Bücherei anbietet. Leider seien es zuletzt weniger Klassenführungen gewesen, bedauert die Fehmaranerin, zählt aber zugleich den Bücherflohmarkt im Sommer vor dem Rathaus oder die Zusammenstellung von Bücherkisten sowie die Teilnahme an verschiedenen Aktionen des gesellschaftlichen Lebens wie Umweltwoche, Sommerleseclub und Ferienpass auf. Gerade Aktivitäten für Kinder misst Hansen eine große Bedeutung zu. Unter anderem auch, weil es natürlich die erwachsenen Leser von morgen sind. „Viele Kinder von früher sind mittlerweile selbst Eltern und kommen mit ihren Kindern in die Bücherei“, schmunzelt sie.

Hansen ist wahrlich die Frau der Bücher – obwohl das heutzutage wohl nur noch die halbe Wahrheit ist. Längst stehe der Mensch im Vordergrund und nicht mehr das Buch, so Hansen. Da die Büchereien zusätzlich zur klassischen Medienausleihe auch immer mehr als Aufenthaltsorte genutzt werden, habe man sich dazu entschlossen, erstmals für 2019 nicht nur die Entleihungen zu zählen, sondern zusätzlich auch die Besucher der Bücherei (23122).

Darüber hinaus werden diverse andere Leistungen genutzt: Kopiergerät, Internetplätze, Arbeitsplätze, Nachschlagewerke, Tageszeitungen, Auskünfte. „Verstärkt wird das Angebot angenommen, Dokumente zu scannen und auszudrucken.“

War die Bücherei seit jeher eine Institution, die allen Bürgern, unabhängig von Status, Einkommen, Alter, Geschlecht oder Herkunft, Zugang zu Information, Bildung und Kultur bietet, steigt darüber hinaus „in Zeiten des digitalen Wandels der Bedarf an neutralen, qualitätsgesicherten Informationen und kompetenter Beratung“, schreibt die Büchereileiterin in ihrem Jahresbericht und stellt gegenüber dem FT klar: „Bei uns werden Medien in allen Formen vor Ort oder online zur Verfügung gestellt.“

Wünsche, die nicht im Angebot der Bücherei sind, können aus anderen Bibliotheken Schleswig-Holsteins bestellt werden. 2422-mal ist das Angebot 2019 genutzt worden, das auch online (bz-sh.de) zur Verfügung steht. Über die Homepage der Bücherei (stadtbuecherei-fehmarn.de) kann auch deren Katalog erreicht werden – Vorbestellungen und Verlängerungen sind somit, ohne vor Ort zu sein, jederzeit möglich.

Die Teilnahme am Onleihe-Verbund „Onleihe zwischen den Meeren“ hat wachsenden Erfolg. „Damit haben unsere Kunden die Möglichkeit, E-Books, Audios oder ePubs auf PC, Tablet oder E-Book-Reader rund um die Uhr auszuleihen.“ 3587 Medien wurden auf diese Weise 2019 entliehen. Tendenz steigend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.