Scheitert Schwarz-Gelb am Nichteinzug der FDP in den Landtag?

CDU nach Emnid-Umfrage stärkste Kraft

FEHMARN/KIEL - wi -Weniger als vier Monate vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein (6. Mai) stehen die Zeichen für eine Wiederauflage der schwarz-gelben Koalition weiterhin schlecht. Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der FDP würde die CDU zwar mit 34 Prozent (2009: 31,5 Prozent) stärkste Kraft werden, doch die Liberalen verpassten den Einzug in den Landtag. Sie kämen nur noch auf 4 Prozent (14,9). Das berichtet die „Dithmarscher Landeszeitung“ (Sonnabend).

Wäre an diesem Sonntag Wahl, käme die SPD auf 32 Prozent (25,4) und die Grünen auf 15 Prozent (12,4). Die Piratenpartei zöge mit 7 Prozent erstmals in den Landtag ein. Der SSW wäre mit 3 Prozent (4,3) ebenfalls vertreten, weil die Minderheitenpartei von der Fünf-Prozent-Hürde befreit ist. Die Linken flögen mit 3 Prozent (6) raus, wie die FDP.

Damit dürfte den Grünen die Rolle des Königsmachers bei der Regierungsbildung nach der Wahl am 6. Mai zufallen. Sie wollen sich bislang aber nicht auf eine Koalition festlegen. Das erklärte Spitzenkandidat Robert Habeck nochmals bei einem Besuch der Insel Fehmarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.