Ortsgruppe Fehmarn weiht Schulungsraum ein / Nachwuchshelfer gesucht

Neues Zuhause für DLRG

+
Dieter Fröhling (2.v.l.) überreichte die alte Abschlepppuppe als Einweihungsgeschenk an Hans-Peter Lafrentz (l.) und Norbert Rösler (r.). Mit von der Partie waren auch Tourismusdirektor Oliver Behncke (3.v.l.), Diana Hilger von der Sparkasse und Dirk Frohberg, der für die Mitgliederverwaltung der DLRG zuständig ist

FEHMARN -wa- Nicht nur die Sonne strahlte am Sonnabend, sondern auch den Gesichtern des DLRG Vorstands war die Freude über die Fertigstellung des neuen Schulungsraums anzumerken. Nachdem Ende Juli der Tourismus-Service Fehmarn das neue Gebäude am Südstrand offiziell übergeben hatte, hat die DLRG Ortsgruppe ihren im Obergeschoss neben „Esches Strandbistro“ angesiedelten Schulungsraum im Rahmen der Saisonabschlussveranstaltung feierlich eingeweiht.

Viele Freunde und Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe waren mit Geschenken gekommen, und der 1. Vorsitzende Norbert Rösler war sichtlich erleichtert, dass der Raum nun endlich für Schulungen genutzt werden kann. Man habe ja lange genug auf den Bau des Gebäudes und damit auch des neuen Schulungsraumes gewartet, ließ er wissen, aber „was lange währt, wird endlich gut“. Und so sei man nun sehr froh, dass mit Hilfe diverser Sponsoren, darunter die Sparkasse, HZF und Elektro Jacobsen, der Raum mit einer Küchenzeile, großen Wandschränken, einem Beamer und einer sehr guten Beleuchtung ausgestattet werden konnte.

Rösler bedankte sich bei den Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die es die DLRG Fehmarn in der Form nicht geben würde. Tourismusdirektor Oliver Behncke drückte seinerseits der DLRG-Ortsgruppe einen großen Dank aus, auch im Namen von Bürgermeister Jörg Weber: „Nach zwei Jahren Durststrecke ist es geschafft, und Sie haben jetzt sicher einen der schönsten Schulungsräume überhaupt.“ Als Vermieter freue sich der Tourismus-Service darüber, dass die DLRG so viel Geduld und Verständnis für die Verzögerungen bewiesen habe. Es fließe für den Schulungsraum zwar kein Geld, aber „wir sind froh, dass Sie die Arbeit hier machen und für die Schwimmausbildung sorgen“. Behncke ließ auch wissen, dass der Fahrstuhl, mit dem das Gebäude barrierefrei wird, Anfang Dezember installiert werden soll. Es sei dann das erste barrierefreie Gebäude der Stadt, alle anderen sollen folgen.

Auch der 2. Vorsitzende de Hans-Peter Lafrentz fasste seine Erleichterung über die Fertigstellung in Worte: „Der Schulungscharakter ist hier viel besser als im alten Raum.“ In den vergangenen Jahren habe man kaum noch Schulungen abhalten können. Es habe dort keine Heizung gegeben. Das sei ja jetzt zum Glück anders. Und damit der Blick vom Schulungsraum über die Ostsee und nach Norden übers Naturschutzgebiet die Lernenden nicht zu sehr ablenkt, gibt es Plissees.

Lafrentz ergänzte, dass der Raum gerade recht käme, denn es gebe eine neue Prüfungsregelung. „Wir sind jetzt verpflichtet, schon für das Goldabzeichen theoretischen Unterricht zu erteilen.“ Das seien zwar nur zwei Stunden, aber auch dafür brauche man einen Unterrichtsort. Für die Rettungsschwimmerausbildung sind dann schon acht Doppelstunden Unterricht erforderlich. Außerdem sei die Ausbildung in Eis- und Selbstrettung jetzt Pflicht und der DLRG Fehmarn die Qualifizierung des Nachwuchses zudem ein großes Anliegen.

82 Anmeldungen für Schwimmkurse im Winter

Für die Schwimmkurse im Winter gibt es 82 Anmeldungen. Der Bedarf ist also da. „Wir übernehmen zum Teil auch die Arbeit der Schulen, die ihrem Lehrauftrag, was das Schwimmen angeht, nicht mehr gerecht werden“, erläuterte Lafrentz die derzeitige Situation. Um die Arbeit in der Schwimmhalle wuppen zu können, benötige man viel Unterstützung, ergänzte Rösler. Die Ortsgruppe freut sich über jeden, der Lust hat, in der Schwimmhalle mitzuhelfen. Man muss keine Voraussetzungen erfüllen – dafür sorgt dann die DLRG. Wer Interesse hat, kann sich an Norbert Rösler unter 043712819 oder per E-Mail vorsitz@fehmarn.dlrg.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.