Mit Rettungshubschrauber in die Klinik

Neunjähriger Junge von Steilküste abgestürzt

+
Der Rettungshubschrauber aus Rostock trifft an der Steilküste ein.

Fehmarn – hö – Gegen 12 Uhr mussten am Ostermontag die Freiwillige Feuerwehr mit rund 25 Einsatzkräften, der Rettungsdienst sowie die Polizei zum Campinplatz Wulfener Hals eilen. Ein neunjähriger Junge war hinter einem mit einem Zaun gesicherten Spielplatz an der Steilküste mehrere Meter in die Tiefe gestürzt.

Nach Angaben von Gemeindewehrführer Volker Delfskamp war der Junge beim Eintreffen der Rettungskräfte ansprechbar. Er hatte sich aber so schwer verletzt, dass ein Abtransport über eine Treppe zum höher gelegenen Campinplatz nicht infrage kam, sodass ein Rettungshubschrauber benachrichtigt werden musste. Dieser kam aus Rostock und schwebte nach etwa 20 Minuten direkt an der Steilküste ein.

Mittlerweile war der verunglückte Junge transportfähig gemacht und in Decken eingehüllt worden, um ihn bei der Landung des Hubschraubers vor dem aufgewirbelten Sand zu schützen. Auf dem Luftweg ging es für den schwer verletzten Jungen anschließend in eine Klinik nach Lübeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.