Nick Wilder, Floy und Yared Dibaba im Tonstudio
+
Nick Wilder (v.l.), Floy und Yared Dibaba haben an das alte englische Volkslied „Early one Morning“ Hand angelegt. Entstanden ist „These Boys Must be Free op Platt“.

Nick Wilder streamt aus dem Burger Kino

Großes Livestreaming-Event aus dem Burg-Filmtheater: „Es wird ein digitales Feuerwerk“

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen

Am 7. Mai lädt Schauspieler Nick Wilder zum großen Livestreaming-Event aus dem Burg-Filmtheater ein. Im Zentrum steht seine Autobiografie. Die Veranstaltung ist aber viel mehr als eine Lesung.

  • Drei Stunden Unterhaltung mit prominenten Gästen.
  • Event startet mit einem Flug ins All.
  • Ein der Teil der Veranstaltung widmet sich der plattdeutschen Sprache.

Fehmarn – Wer am Freitagabend (7. Mai) gern von Fehmarn aus ins All abheben will, aber gleichzeitig eine gemütliche Zeit auf dem Sofa geplant hat, kann ab 20 Uhr beides haben. Möglich macht‘s das große Livestreaming-Event von Nick Wilder. Zwar steht im Zentrum seine Autobiografie „Hallo, Herr Kaiser! Das Leben ist wilder, als man denkt“ – und Wilder wird auch einzelne Passagen vortragen, aber die Veranstaltung als Lesung zu bezeichnen, würde dem Vorhaben sicherlich nicht gerecht werden.

Vielmehr will Wilder, geboren aus den pandemiebedingten Einschränkungen, per Livestream aus dem Burg-Filmtheater in drei Stunden bester Unterhaltung dank prominenter Gäste, Weggefährten, Videoclips, Musik, Talk und Anekdoten die fast sechs wilden Dekaden seines Lebens auf eine einmalige Art und Weise lebendig werden lassen.

Wir schießen aus allen Rohren.

Nick Wilder

„Wir schießen aus allen Rohren. Es wird ein digitales Feuerwerk“, sagte Wilder gegenüber dem FT. Die Vorbereitungen würden gut laufen, so der gebürtige Altjellingsdorfer, der die Zahl der beteiligten Personen an der Liveproduktion auf rund Hundert schätzt. Die Moderation übernimmt Sebastian Conrad, der mit Wilder bereits zur Fußball-WM 2006 auf der Kaiser-Tour eng zusammengearbeitet hat.

Mithilfe des Hamburger Planetariums startet das Event mit einem Flug ins All mit Blick auf die unzähligen Satellitenumlaufbahnen, ohne die unsere heutige digitale Welt gar nicht denkbar sei, sagt Wilder. Nach einer kleinen naturwissenschaftlichen Einleitung von Prof. Thomas W. Kraupe, Leiter des Planetariums, kehren die Zuschauer wieder zurück auf die Erde. Die erste Schalte geht dann zu Barry Goldwater Jr., Ex-US-Politiker im Repräsentantenhaus, Sohn des US-Senators und Präsidentschaftskandiaten Barry Goldwater und für eine Weile Vermieter von Wilder in den Hollywood Hills. Die Schauspielkollegen Sayed Badreya, Helmut Zierl, Eva Habermann und Marcus Grüsser sowie Komponist und Produzent Harold Faltermeyer, Freunde wie Konny und Manuela Reimann und nicht zuletzt Wilders Ehefrau, Schauspielerin Christine Mayn – um nur ein paar Highlights zu nennen – sorgen für einen illustren Abend.

Wilders Schülerband „Flangia Kaiphos“ ist am Start

Eine Rückkehr in bekannte Gefilde wird es für Wilders Schülerband „Flangia Kaiphos“ sein, die im Filmtheater proben durften. Der Gastgeber wird aber auch mit Norbert Rier und dessen Sohn Alexander Rier von den Kastelruther Spatzen musizieren. Die Stuttgarter Band „In 2 deep“ und die Sopranistin Nicole Mühe, die am gläsernen Flügel von Maximilian Kraft („Max and Friends“) begleitet wird, werden ebenfalls am Start sein. Die Sängerin Floy und Lutz Krajenski werden Stücke aus ihrem neuen Musical „Me, Myself and Janis Joplin“ präsentieren.

Die Hamburgerin wird auch gemeinsam mit Wilder und dem Plattdeutsch-Schnacker Yared Dibaba sowie Jürgen und Manfred Charchulla den Song „These Boys Must be Free op Platt“ präsentieren. Denn der letzte Teil der Veranstaltung steht ganz im Zeichen der plattdeutschen Sprache. Da darf natürlich Fehmarns Plattdeutsch-Experte Walter Meß nicht fehlen. „Damit schließt sich der Kreis“, sagt Wilder, der als Fehmarnscher Jung nur Plattdeutsch gesprochen hat, bis er zur Volksschule ging.

Karten für das Livestreaming-Event am 7. Mai

Tickets für die Veranstaltung gibt es ab 17,70 Euro über Reservix auf reservix.de/tickets-nick-wilder/t16030. Sie können bis zum Beginn der Veranstaltung erworben werden. Übrigens: Mit dem direkt generierten Zugangscode kann die Show anschließend noch drei Tage lang online angeschaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.