„Oh, ist das schön“

+
Schauspielerin Marleen Lohse und Kinobetreiber Hans-Peter Jansen im Burg-Filmtheater, das am Sonntag "Cleo" zeigte – in der Hauptrolle Marleen Lohse.

Fehmarn – Von Andreas Höppner – Für Marleen Lohse ist Fehmarn mittlerweile zu einem beliebten Aufenthaltsort geworden. Die Schauspielerin mit den auffallend feuerroten Haaren gehört zu den Hauptdarstellern der beliebten ZDF-Krimireihe „Nord bei Nordwest“, die zu einem Großteil auf Fehmarn spielt. In diesen Tagen ist sie mit dem Drehteam wieder auf der Insel unterwegs, um die nächsten Folgen abzudrehen.

Am Sonntagabend stattete sie dem Burg-Filmtheater einen Besuch ab. Über die Leinwand flimmerte hier die Fantasy-Liebeskomödie „Cleo“, in der die 35-Jährige die Hauptrolle spielt. Kinobetreiber Hans-Peter Jansen hatte die Kontakte geknüpft und Marleen Lohse kurzerhand zugesagt.

„Oh, ist das schön“, entfuhr es der Schauspielerin, als sie den anlässlich des 80-jährigen Bestehens frisch renovierten Kinosaal betrat. Ihr erster Besuch im Burg-Filmtheater. Ihr erfrischendes Lächeln ließ sogar das Halbdunkel des Kinosaals etwas heller erscheinen. Schade nur, dass die Zahl der Besucher im 150 Plätze umfassenden Saal überschaubar blieb.

Doch Hans-Peter Jansen hatte eine plausible Begründung parat: Möglicherweise sei es eine kurzfristige Programmänderung gewesen, um es Marleen Lohse zu ermöglichen, in seinem Lichtspielhaus, einem „der schönsten Kinos Norddeutschlands“, vorbeizuschauen und den Besuchern etwas Besonderes zu bieten.

Denn nicht erst seit „Nord bei Nordwest“ ist Marleen Lohse eine gefragte Schauspielerin, wenngleich die Krimireihe ihren Bekanntheitsgrad beim Fernsehpublikum sprunghaft gesteigert haben dürfte.

Die Gefahr, dass der Name Marleen Lohse durch den Erfolg von „Nord bei Nordwest“ vermehrt mit dem Krimi-Genre in Verbindung gebracht wird, sieht die sympathische Schauspielerin überhaupt nicht. Sie ist viel und vor allem vielschichtig beschäftigt. Im Gespräch mit dem FT verweist sie auf jüngste Dreharbeiten für den historischen ARD-Dreiteiler „Unsere wunderbaren Jahre“, in dem sie an der Seite von Katja Riemann und Anna Maria Mühe zu sehen ist und der 2020 ausgestrahlt werden soll. Hierfür sei beispielsweise in Prag gedreht worden, berichtet Lohse. Und noch bis November laufen unter anderem in Österreich die Dreharbeiten für den Kinderfilm „Die Schule der magischen Tiere“, der Ende 2020 in die Kinos kommen soll.

Marleen Lohse – unbestritten eine gefragte Schauspielerin, die nicht nur am Drehbuch von „Cleo“ mitgeschrieben, sondern für den Film auch zwei Lieder gesungen hat. „Der Film steht eindeutig im Fokus“, machte Lohse deutlich, dass für das Theater kaum noch Zeit bleibt.

„Ich bin ein Kind von der Küste“, machte die in Soltau geborene Schauspielerin deutlich, dass ihr das eher raue Klima auf Fehmarn – für „Nord bei Nordwest“ wird immer im Frühjahr und im Herbst gedreht – gefällt. Da dürfe es dann schon mal regnen und stürmen, das mache ihr nichts aus. Und dem Team, das für sie wie eine „große Filmfamilie“ sei, auch nicht.

Marleen Lohse fühlt sich auf Fehmarn spürbar wohl, zumal die Unterkunft im IFA-Ferienzentrum in Burgtiefe „einen einmaligen Blick auf die Ostsee“ zu bieten hat und dem „Kind von der Küste“ das Herz aufgehen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.