Ideenschmiede Frühjahrsversammlung der Campingplatzbetreiber

Paradies mit Zukunft

+
Waren zufrieden mit sich und der Welt und einem Blick auf die bisherige Buchungslage: 1. Vorsitzender Jörn Henning Kohlhoff (r.), stellvertretender Vorsitzender Malte Riechey und Vorstandsmitglied Hinrich Muhl (l.).

Fehmarn – Von Nicole Rochell – Ein erster Blick zurück – vielversprechend. „Das war ein sehr gutes Ostergeschäft. Himmelfahrt und Pfingsten bewegen sich auf Vorjahresniveau. Die Buchungslage ist bislang gut“, so Jörn Henning Kohlhoff. Der 1. Vorsitzende des Camping Paradieses Ostsee- insel Fehmarn wünschte sich auf gestriger Frühjahrsversammlung, dass dieser Trend anhalten möge und die Gastgeber auf den 16 Campingplätzen Fehmarns ihren Gästen in dieser Saison einmal mehr eine Sonneninsel präsentieren können.

Der Blick zurück auf die zufrieden stimmende Buchungslage blieb der einzig rückwärtsgewandte. Sonst kannte die Riege der überwiegend jungen Campingplatzbetreiber nur eine Marschroute: in die Zukunft.

Einen großen Schritt in diese Richtung hofft das Camping Paradies durch die flächendeckende Versorgung mit Glasfaser auf Fehmarn machen zu können. Ein Thema auf der Frühjahrsversammlung, dem die Campingplatzbetreiber gestern einen separaten Tagesordnungspunkt widmeten.

Der kontinuierlich rückläufigen Nachfrage nach dem gemeinsamen Prospekt aller 16 Campingplätze will der Verein der Campingbetreiber, der sich nicht zuletzt auch als Marketingorganisation und Werbegemeinschaft versteht, entgegenwirken. Künftig könnte der Camping-Katalog im Gastgeberverzeichnis des Tourismus-Service Fehmarn (TSF) aufgehen, wurde gestern Nachmittag erstmals laut gedacht. „Eine gute Idee“, meinte Tourismusdirektor Oliver Behncke, der einen Abriss über den Tourismus auf Fehmarn gab und im Zuge dessen ebenfalls einräumen musste, dass der Versand der Prospekte auch im Hause TSF rückläufig sei. Statt Auflagenzahlen von einst 100000 und mehr pendele man sich heute bei zwischen 35000 und 40000 Exemplaren ein, so Oliver Behncke. Kontinuierlicher Beliebtheit erfreuten sich lediglich das Fehmarn Magazin, das bei einer Auflage von 80000 nach wie vor gut nachgefragt werde, und der Gastroguide. Der erlebe das Gegenteil von einem rasanten Auflagenschwund, er laufe geradezu wie geschnitten Brot, so Behncke, der sich nicht minder zukunftsgewandt wie seine Gastgeber zeigte.

Websites stellten schon lange keine Traffic-Rekorde mehr auf und seien ein auslaufendes Modell, so Behncke, der stattdessen Google klar im Trend sah, möglichst weit vorn platziert, versteht sich, und open data, Daten, die von jedermann zu jedem Zweck genutzt, weiterverbreitet und -verwendet werden dürfen.

Behncke schlug dem Camping Paradies eine Kooperation vor, was die angedachte Erstellung eines neuen Imagefilms des Vereins anbelangt. In Anlehnung an den Imagefilm Fehmarn, der, 2016 eingestellt, noch immer Lust auf die Insel mache. In einem Gespräch mit dem TSF soll schon bald Näheres besprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.