+
Die Atemschutzträger gingen sofort ins Haus. Doch sie mussten nicht mehr eingreifen.

Großalarm gestern Abend wegen eines Küchenbrandes im 9. Stock des „Hauses Berlin“

Rauch aus IFA-Hochhaus

FEHMARN (wi)  Wenn Rauch in einem IFA-Hochhaus gemeldet wird, ist klar, was passiert. Es geht um Sekunden. Großalarm. So heute kurz vor 19 Uhr. Alles stellte sich als Küchenbrand in einer Ferienwohnung im 9. Stock heraus.

Nur wenige Minuten nach der Alarmierung trafen acht Löschfahrzeuge der fehmarnschen Wehren aus Burg, Meeschendorf, Landkirchen, Süderort und Bannesdorf ein, außerdem zwei Krankenwagen. Sofort gingen die beiden Schnelleinsatzgruppen und die Atemschutzträger ins mittlere Haus „Berlin“ und drangen in die Wohnung vor. In Sekundenschnelle war der Brand gelöscht. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Zahlreiche Urlaubsgäste mussten im Foyer des Hotels warten, bis sie wieder den Aufzug benutzen konnten.

Rauch aus IFA-Hochhaus

Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt
Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt
Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt
Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt
Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt
Rauch aus IFA-Hochhaus © Heiko Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.