Verkäuferin Marlies Fischer und Moderator Horst Lichter, im Hintergrund das Fehmarn-Bild
+
Verkäuferin Marlies Fischer freut sich zusammen mit Moderator Horst Lichter über die hohe Expertise eines Fehmarn-Bildes des Expressionisten Otto Mueller (Fotomontage).

„Bares für Rares“: 30500 Euro für Unikat

Rekordsumme für Fehmarn-Bild

  • Lars Braesch
    vonLars Braesch
    schließen

Ein Unikat des Brücke-Künstlers Otto Mueller wurde bei „Bares für Rares“ für 30500 Euro verkauft. Das Bild ist auf Fehmarn entstanden und erzielte den bisher höchsten Verkaufspreis bei Bildern in der Geschichte der ZDF-Fernsehshow.

  • Bild erzielt dritthöchsten Verkaufspreis.
  • Werk lag jahrelang auf dem Dachboden.
  • Experte Detlef Kümmel schätzte das Bild auf 30000 bis 35000 Euro.

Fehmarn – Bei der ZDF-Fernsehshow „Bares für Rares“ erzielte ein Unikat des Brücke-Künstlers Otto Mueller die Rekordsumme von 30500 Euro. 

Es ist das teuerste Bild und insgesamt der bisher dritthöchste Verkaufspreis, der bei ‚Bares für Rares‘ erzielt wurde.

Stefan Unglaube

„Es ist das teuerste Bild und insgesamt der bisher dritthöchste Verkaufspreis, der bei ‚Bares für Rares‘ erzielt wurde“, teilte Stefan Unglaube vom ZDF am Mittwoch mit. Mit dieser Summe hatte Marlies Fischer (55) aus Duisburg nicht gerechnet. Im Auftrag einer älteren Freundin nahm die Beamtin an der Show teil. 

Das Werk habe jahrelang auf dem Dachboden der Freundin gelegen, die das Bild zum Staatsexamen von ihrem Vater geschenkt bekommen haben soll. Einen genauen Wert hatten die Freundinnen zwar nicht ermitteln können, wünschten sich nach einer Recherche im Internet jedoch mindestens 10000 Euro. 

Moderator Horst Lichter staunte über den Wunschpreis

Über den Preis staunte auch Moderator Horst Lichter. Doch war der Wunschpreis zu hoch? Experte Detlev Kümmel (53) klärte auf: Bei dem Bild, das den Titel „Badende junge Frau hinter einem gegabelten Baum auf Fehmarn“ trägt, handele es sich um ein Werk des Malers Otto Mueller (1874-1930). Mueller, der zu den bedeutendsten Künstlern des Expressionismus gehört und Teil der Brücke-Gruppe war, fertigte die Kreidelithografie um 1920 an. 15 bis 20 ungezählte Bilder soll es davon geben, aber was dieses Exemplar zu etwas ganz Besonderem mache, sei die Tatsache, dass es im Nachhinein von Mueller per Hand koloriert und signiert worden sei. Es handele sich also um ein Unikat. Der Experte Kümmel schätzte den Wert des Bildes auf 30000 bis 35000 Euro. Im Händlerraum entstand im Laufe der Sendung Ende März eine wahre Bieterschlacht um den Dachbodenfund. Händler Fabian Kahl (29) erhielt mit 30500 Euro den Zuschlag. „Das bislang erfolgreichste Exponat ist ein Brillantkreuz für 42000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde. Das zweitteuerste Exponat war ein Oldtimer der Marke Borgward, der in der zweiten Staffel für 35000 Euro verkauft wurde. Und auf dem vierten Platz ist eine Goldmünze aus dem Jahr 1648, die Ferdinand den 3. und einen Doppeladler zeigt, und die 2016 für 25000 Euro verkauft wurde“, erklärte Stefan Unglaube.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.