Nick Wilder Christine Mayn Marktplatz Burg auf Fehmarn
+
Schauten kurz vorbei: Christine Mayn und Nick Wilder vor dem Labortruck mit Corona-Teststation auf dem Burger Marktplatz.

Angebot für jeden nutzbar

Roter Labortruck für Corona-Tests auf dem Marktplatz

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Morgen Abend (7. Mai) steigt Nick Wilders Livestreaming-Event im Burg-Filmtheater. Um die Teilnehmer der Veranstaltung zu testen, steht eine mobile Teststation auf dem Marktplatz Burg.

  • Corona-Teststation wegen Nick Wilders Livestreaming-Event.
  • Angebot steht jedem offen.
  • Auswahl zwischen Antigen-Schnelltest und drei PCR-Tests.

Fehmarn – Kaum zu übersehen sind der rote 18-Tonnen-Container (genannt CentoTruck) samt Zeltvorbau auf dem Burger Marktplatz vom Rostocker Unternehmen Centogene, das auf Corona-Tests spezialisiert ist und seit heute seine Zelte auf Fehmarn aufgeschlagen hat. Der Grund: Nick Wilders Livestreaming-Event am morgigen Abend (7. Mai) im Burg-Filmtheater.

Anbieter bekannt von zahlreichen Flughäfen

Bekannt ist der Anbieter mobiler Teststationen inklusive mobilem Labor unter anderem von zahlreichen Flughäfen. Zudem kooperiert das Unternehmen mit dem Ticketportal Reservix, das auch den Verkauf der virtuellen Eintrittskarten für Wilders Veranstaltung betreut, der sich heute Mittag zusammen mit seiner Frau Christine Mayn ein Bild vom Aufbau der Teststation machte.

Karten für Nick Wilders Event beim Ticketprotal Reservix

„Vor dem Beginn der Veranstaltung im Burg-Filmtheater werden alle Teilnehmer getestet“, berichtete Wilder, der voller Vorfreude auf seine Veranstaltung ist, für die es bis kurz vor Beginn noch Karten gibt. Jene Teilnehmer, die auf die Insel anreisen, sind im Vorwege zu Hause PCR-getestet – ebenfalls organisiert von Centogene.

Probelauf fürs Foto: Nick Wilder lässt sich testen

Wilder ließ nicht unerwähnt: „Das Angebot auf dem Marktplatz steht jedem zur Verfügung, der sich testen lassen möchte.“ Heute noch bis 20 Uhr und morgen von 8 bis 20 Uhr ist der rund 14 Meter lange Labortruck vor Ort. Im Angebot sind ein Antigen-Schnelltest und drei PCR-Tests, die mit zwei, sechs und 24 Stunden unterschiedlich lange Bearbeitungszeiten haben – was sich in den unterschiedlichen Kosten widerspiegelt: Die Preise reichen von 49 bis 199 Euro.

Ist das Ergebnis da, wird der Kunde per E-Mail informiert.

Sandra Marksteiner, Centogene

Sandra Marksteiner, im Auftrag des Unternehmens vor Ort, erklärte gegenüber dem FT kurz, wie das Prozedere für die Testung zu erfolgen hat. Zunächst müsse man sich auf corona.centogene.com registrieren, anschließend ein Testverfahren auswählen, bezahlen, mit dem QR-Code zum Checkpoint am Truck, dann erfolge an der zweiten Station der Abstrich. „Ist das Ergebnis da, wird der Kunde per E-Mail informiert.“

Marksteiner: „Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen. Zu beachten ist außerdem, 15 Minuten vor der Testung nichts zu essen, zu trinken, nicht zu rauchen und keinen Kaugummi zu kauen, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.