Erstmals konnte der Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder (l.) sich den Titel „Sportler des Jahres“ auf Fehmarn sichern. Rechts Bodo Domke, der die Bronzemedaille erhielt. Silber ging an Inga Czwalina, die jedoch ein Turnier bei Heide reiten musste und nicht anwesend sein konnte.

FT-Sportgala: Zahlreiche Gruppen machten mit ihrer Show 43 Meistern und dem Publikum eine Freude

Kai Rüder „Sportler des Jahres“

FEHMARN (wi)  •  Sechs Fußballer des SV Fehmarn in schwarzen Tops mit Spaghetti-Trägern und langen Röcken tanzten nach durchaus erkennbarer Choreografie einen schwungvollen „Can Can“. Das war der „Brüller“ bei der 14. FT-Sportgala. Neuer „Sportler des Jahres“ auf Fehmarn ist der 38-jährige Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder aus Blieschendorf.

 Den zu ehrenden Sportlern und dem Publikum eine Freude zu machen, das war das Ziel aller, die an der Show beteiligt waren. Die „Wheel motions“ mit dem amtierenden Rhönrad-Vize-Weltmeister Hendrik Strauß kamen gefühlvoll daher, die „Battle Apes“ zeigten perfekten Breakdance und sorgten für tolle Stimmung in der mit wohl wieder 700 Leuten restlos „ausverkauften“ Halle. Das Demo-Team von „Little Tangun“ bot ein abwechslungsreiches Programm mit spektakulären Bruchtests. Die kleinen Turnerinnen und Turner des SV Fehmarn sowie die Moves-Gruppe des Sonnenhofs Vadersdorf zeigten jung und alt, welche Möglichkeiten des Mitmachens es gibt, wenn man etwas für Koordination und Fitness tun möchte.

Im Mittelpunkt standen natürlich die zu ehrenden Sportler. Bei den Erwachsenen siegte also Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder, der im Oktober 2009 in Le Lion d‘Angers auf „Charlie Weld“ Weltmeister bei den siebenjährigen Pferden geworden war (einen auführlichen Film darüber gibt es unter www.fehmarnsches-tageblatt.de). Er lag sowohl in der Gunst der Leserinnen und Leser wie auch in der der Jury vorn. Schon einige Male in den letzten zehn Jahren hatte man ihn auf dem Podest gesehen, doch zum ersten Mal in seiner langen Karriere stand er ganz oben.

Damit löste er den Tischtennis-Spieler Thomas Rau vom RSV Landkirchen ab, der dreimal hintereinander gewonnen hatte und nun aussetzen musste.

Rüders nächstes großes Ziel ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Kentucky in diesem Jahr.

Den zweiten Platz belegte die Springreiterin Inga Czwalina und auf dem dritten Platz folgte Bodo Domke, Kegler des ESV, der in der B-Klasse Regionsmeister geworden war.

„Jugendsportlerin des Jahres“ wurde in einer hauchdünnen Entscheidung die ESV-Bogenschützin Sarah Erdmann vor der Taekwondo-Kämpferin Elena Krajewski.

•  Sarah Erdmann

•  und die

•  Reit-Juniorinnen

18 Mannschaften in einer Reihe aufgestellt, oft in einheitlichen Trainingsanzügen, das war schon ein imposantes Bild in der Burger Großsporthalle. Sie alle hatten Meisterschaften mindestens auf Kreisebene errungen. „Mannschaft des Jahres 2009“ wurde die Juniorenabteilung des Fehmarnschen Ringreitervereins, die aus Bad Segeberg den Landestitel mit auf die Insel gebracht hatte. Zweiter wurden die Frauenfußballerinnen des SV Fehmarn: Kreisligameister und Aufsteiger in die Verbandsliga. Und über Platz drei durften sich die Gerätturner der Grundschule Puttgarden freuen, die Kreismeister geworden waren.

Den „Jürgen-Dopatka-Ehrenpreis“ für besondere Verdienste um den Sport überreichte Bürgervorsteherin Margit Maaß dem „Doc für alle Fälle“, seit gut 30 Jahren 2. Vorsitzender des TSV Westfehmarn: Dr. Johannes Grünitz. Er leitet seit 20 Jahren die Badminton-Sparte des Vereins, in der er auch noch aktiv ist.

Eine Bildergalerie finden Sie hier .

Einen Film finden Sie hier .

ft-online/lokales vom 24. Januar 2010

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.