Jens Glaeßer: Seit 20 Jahren Marathonschwimmen im Fehmarnbelt

Sale Savel gelingt die erste Beltquerung in diesem Jahr

+
Sale Savel ist in diesem Jahr der erste Schwimmer, dem die Beltquerung geglückt ist.

FEHMARN - hö - Der Österreicher Sale Savel ist der erste Schwimmer, dem in diesem Jahr die Beltquerung geglückt ist. Mit einer Zeit von 5:51 Stunden setzte er sich sogar an vierter Stelle der Bestenliste. Seine erste Solo-Beltquerung hatte der Österreicher im Jahr 2012 geschafft, diesmal jedoch in einer klar besseren Zeit.

Für Veranstalter Jens Glaeßer von Jogpromotion ist es in diesem Jahr ein kleines Jubiläum, denn das Marathonschwimmen feiert in diesem Jahr bereits 20-jähriges Bestehen.

Glaeßer erinnert sich: Vor 20 Jahren, am 28. Juli 1998 startete der Versuch der einseitig beinamputierten Argentinierein Maria Inés Mato, von Rødby aus den Fehmarnbelt zu durchqueren. Allerdings war die Stecke damals wesentlich länger als heute (21 bis 25 Kilometer), denn der Südstrand in Burgtiefe war vor 20 Jahren das Ziel. Ihre Absicht sei es damals gewesen, den Menschen die enge Beziehung von Mensch und Umwelt zu demonstrieren, so Glaeßer. Die Beltquerung sei 1998 im „Internationalen Jahr des Ozeans“ die einzige Sportveranstaltung unter Schirmherrschaft der Unesco gewesen. Trotz mehreren Tausend Zuschauern habe Mato das Schwimmen aber nicht erfolgreich beenden können, so Glaeßer. Ein Jahr danach habe sie es aber auf der heute gültigen direkten Strecke zum Niobe-Strand im Norden Fehmarns geschafft. Aufgrund dieser Leistung sei Mato sogar zur Ehrenbürgerin von Buenos Aires ernannt worden.

Glaeßer erinnert zudem daran, dass in der Bestenliste auch die Beltquerung des Fehmaraners Karl-Heinz Rauert aus dem Jahr 1939 geführt wird. „Seine damalige Leistung ohne digitale Hilfsmittel und heutige Trainingsmöglichkeit ist bewundernswert.“

Nach Glaeßers Angaben stehen weitere Schwimmer bereit zur Beltquerung, darunter mit Jürgen Zilian der ersten Flossenbeltquerer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.