1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Schleswig-Holstein wählt einen neuen Landtag – der Liveticker:

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Braesch

Kommentare

Fehmarn Wahlplakate Landtagswahl Schleswig-Holstein
Am Sonntag wird im nördlichsten Bundesland ein neuer Landtag gewählt. Die Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Erneut haben viele Menschen von der Briefwahl Gebrauch gemacht. © Andreas Höppner

Schleswig-Holstein wählt heute den 20. Landtag. In unserem Liveticker informieren wir Sie umfassend über die Landtagswahl:

22.45 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle. Eine ausführliche Wahlnachlese gibt es morgen im Fehmarnschen Tageblatt und in der Heiligenhafener Post. Alle Ergebnisse zur Landtagswahl gibt es hier.

22.21 Uhr: Es fehlt immer noch ein Ergebnis aus Neustadt.

21.32 Uhr: In Großenbrode wurde wie folgt gewählt: Knöfler (CDU) 52,0 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 19,7 Prozent, Maack (FDP) 6,1 Prozent, Siering (Grüne) 11,9 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 5,8 Prozent, Spethmann (Linke) 2,6 Prozent, Specht (parteilos) 2,0 Prozent. Zweitstimmen: CDU 49,7 Prozent, SPD 17,5 Prozent, Grüne 12,7 Prozent, FDP 5,6 Prozent, AfD 5,6 Prozent, Linke 2,0 Prozent, SSW 4,7 Prozent, Sonstige 2,3 Prozent. Wahlbeteiligung: 38,6 Prozent . 

21.23 Uhr: 103 von 104 Wahllokalen in Ostholstein sind ausgezählt. In Neustadt wird beim Tourismus-Service noch gezählt.

21.10 Uhr: Damit ergibt sich für Fehmarn folgendes vorläufiges Endergebnis: Knöfler (CDU) 42,9 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 21,6 Prozent, Maack (FDP) 3,5 Prozent, Siering (Grüne) 17,7 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 4,3 Prozent, Spethmann (Linke) 2,1 Prozent, Specht (parteilos) 7,9 Prozent. Zweitstimmen: CDU 49,0 Prozent, SPD 19,2 Prozent, Grüne 14,3 Prozent, FDP 5,3 Prozent, AfD 4,3 Prozent, Linke 1,3 Prozent, SSW 3,0 Prozent, Sonstige 3,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag auf der Insel bei 56,9 Prozent.  

21.05 Uhr: Auf Fehmarn ist mit dem Feuerwehrhaus Burg das letzte Wahllokal ausgezählt. Es gibt folgendes Ergebnis: Knöfler (CDU) 44,1 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 23,0 Prozent, Maack (FDP) 2,9 Prozent, Siering (Grüne) 14,3 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 5,9 Prozent, Spethmann (Linke) 2,3 Prozent, Specht (parteilos) 7,5 Prozent. Zweitstimmen: CDU 47,5 Prozent, SPD 21,7 Prozent, Grüne 13,1 Prozent, FDP 4,1 Prozent, AfD 4,8 Prozent, Linke 2,3 Prozent, SSW 3,5 Prozent, Sonstige 3,5 Prozent. Wahlbeteiligung: 55,9 Prozent.  

20.47 Uhr: Heiligenhafen gibt folgendes vorläufiges Endergebnis bekannt: Knöfler (CDU) 48,7 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 23,6 Prozent, Maack (FDP) 4,1 Prozent, Siering (Grüne) 14,3 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 5,6 Prozent, Spethmann (Linke) 2,1 Prozent, Specht (parteilos) 1,6 Prozent. Zweitstimmen: CDU 50,4 Prozent, SPD 18,5 Prozent, Grüne 13,7 Prozent, FDP 5,0 Prozent, AfD 4,9 Prozent, Linke 1,3 Prozent, SSW 3,5 Prozent, Sonstige 2,7 Prozent. In der Warderstadt liegt die Wahlbeteiligung bei 51,6 Prozent. 

20.42 Uhr: NDR-Hochrechnung: CDU 43,5 Prozent, SPD 15,9 Prozent, Grüne 17,8 Prozent, FDP 6,5 Prozent, AfD 4,6 Prozent, SSW 5,8 Prozent, Sonstige 5,9 Prozent. Damit sind fünf Parteien im 20. Landtag in Kiel vertreten. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) kündigte als Wahlsieger an, Gespräche mit den Grünen und der FDP führen zu wollen.

20.37 Uhr: In Meeschendorf wurde im Dörfergemeinschaftshaus gewählt. Hier liegt nun das Endergebnis wie folgt vor: Knöfler (CDU) 45,6 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 19,2 Prozent, Maack (FDP) 3,9 Prozent, Siering (Grüne) 18,8 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,5 Prozent, Spethmann (Linke) 2,0 Prozent, Specht (parteilos) 7,1 Prozent. Zweitstimmen: CDU 50,2 Prozent, SPD 16,8 Prozent, Grüne 15,0 Prozent, FDP 5,4 Prozent, AfD 3,4 Prozent, Linke 1,6 Prozent, SSW 2,9 Prozent, Sonstige 4,6 Prozent. Wahlbeteiligung: 61,9 Prozent.  

20.31 Uhr: Auf Fehmarn sind zehn von zwölf Wahllokale ausgezählt. Aktuelles Zwischenergebnis auf Fehmarn: Knöfler (CDU) 42,5 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 19,2 Prozent, Maack (FDP) 5,4 Prozent, Siering (Grüne) 14,1 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 4,4 Prozent, Spethmann (Linke) 1,2 Prozent, Specht (parteilos) 8,1 Prozent. Zweitstimmen: CDU 49,0 Prozent, SPD 19,2 Prozent, Grüne 14,1 Prozent, FDP 5,4 Prozent, AfD 4,4 Prozent, Linke 1,2 Prozent, SSW 2,9 Prozent, Sonstige 3,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung auf der Insel liegt aktuell bei 56,4 Prozent.  

19.57 Uhr: Die Grundschule Landkirchen Nord gibt folgendes Ergebnis bekannt: Knöfler (CDU) 41,6 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 20,2 Prozent, Maack (FDP) 4,0 Prozent, Siering (Grüne) 14,4 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 2,6 Prozent, Spethmann (Linke) 2,3 Prozent, Specht (parteilos) 10,7 Prozent. Zweitstimmen: CDU 51,0 Prozent, SPD 20,2 Prozent, Grüne 14,4 Prozent, FDP 3,9 Prozent, AfD 3,9 Prozent, Linke 0,0 Prozent, SSW 2,8 Prozent, Sonstige 3,7 Prozent. Wahlbeteiligung: 56,5 Prozent.

19.56 Uhr: Die Jugendherberge meldet folgendes Ergebnis: Knöfler (CDU) 40,2 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 23,3 Prozent, Maack (FDP) 3,4 Prozent, Siering (Grüne) 17,0 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 7,0 Prozent, Spethmann (Linke) 1,5 Prozent, Specht (parteilos) 7,6 Prozent. Zweitstimmen: CDU 45,3 Prozent, SPD 20,6 Prozent, Grüne 14,3 Prozent, FDP 5,5 Prozent, AfD 5,7 Prozent, Linke 0,6 Prozent, SSW 3,0 Prozent, Sonstige 5,1 Prozent. Wahlbeteiligung: 53,6 Prozent.  

19.56 Uhr: Wie folgt haben die Wähler in der Grundschule Burg abgestimmt: Knöfler (CDU) 50,1 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 16,1 Prozent, Maack (FDP) 3,8 Prozent, Siering (Grüne) 16,4 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,4 Prozent, Spethmann (Linke) 1,1 Prozent, Specht (parteilos) 9,1 Prozent. Zweitstimmen: CDU 54,9 Prozent, SPD 16,4 Prozent, Grüne 11,7 Prozent, FDP 6,8 Prozent, AfD 3,4 Prozent, Linke 0,6 Prozent, SSW 3,4 Prozent, Sonstige 3,0 Prozent. Wahlbeteiligung: 57,4 Prozent.

19.55 Uhr: Die Grundschule Landkirchen Süd gibt folgendes Ergebnis bekannt: Knöfler (CDU) 37,0 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 23,8 Prozent, Maack (FDP) 4,2 Prozent, Siering (Grüne) 19,4 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 4,2 Prozent, Spethmann (Linke) 1,1 Prozent, Specht (parteilos) 10,3 Prozent. Zweitstimmen: CDU 42,2 Prozent, SPD 23,2 Prozent, Grüne 15,1 Prozent, FDP 7,2 Prozent, AfD 4,5 Prozent, Linke 0,6 Prozent, Sonstige 3,6 Prozent. 52,1 Prozent der Wahlberechtigten stimmen im Wahlbezirk Grundschule Landkirchen Süd ab.

19.47 Uhr: Im Feuerwehrhaus Puttgarden stimmten die fehmarnschen Wähler wie folgt ab: Knöfler (CDU) 48,9 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 18,0 Prozent, Maack (FDP) 2,7 Prozent, Siering (Grüne) 17,6 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,9 Prozent, Spethmann (Linke) 2,9 Prozent, Specht (parteilos) 6,0 Prozent. Zweitstimmen: CDU 52,1 Prozent, SPD 16,9 Prozent, Grüne 13,2 Prozent, FDP 4,1 Prozent, AfD 4,1 Prozent, Linke 1,6 Prozent, SSW 3,1 Prozent, Sonstige 4,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,1 Prozent.

19.37 Uhr: Im Haus des Gastes in Dänschendorf stimmten die Fehmaraner wie folgt ab: Knöfler (CDU) 44,7 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 18,9 Prozent, Maack (FDP) 4,7 Prozent, Siering (Grüne) 17,0 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,3 Prozent, Spethmann (Linke) 3,9 Prozent, Specht (parteilos) 7,6 Prozent. Zweitstimmen: CDU 46,7 Prozent, SPD 16,2 Prozent, Grüne 14,1 Prozent, FDP 9,4 Prozent, AfD 3,5 Prozent, Linke 3,3 Prozent, SSW 2,3 Prozent, Sonstige 4,5 Prozent. 61,3 Prozent der wahlberechtigten Dänschendorfer gingen zur Wahl.

19.30 Uhr: Der Schießstand Burgstaaken hat wie folgt ausgezählt: Knöfler (CDU) 45,8 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 23,0 Prozent, Maack (FDP) 2,2 Prozent, Siering (Grüne) 17,0 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,6 Prozent, Spethmann (Linke) 6,6 Prozent, Specht (parteilos) 6,6 Prozent. CDU 53,0 Prozent, SPD 18,6 Prozent, Grüne 14,1 Prozent, FDP 3,8 Prozent, AfD 4,4 Prozent, Linke 1,8 Prozent, SSW 1,6 Prozent, Sonstige 2,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung beträgt 62,3 Prozent.  

19.19 Uhr: Die Lesehalle Petersdorf meldet folgendes Wahlergebnis: Knöfler (CDU) 41,2 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 18,1 Prozent, Maack (FDP) 3,4 Prozent, Siering (Grüne) 19,5 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 3,8 Prozent, Spethmann (Linke) 2,2 Prozent, Specht (parteilos) 11,7 Prozent. Zweitstimmen: CDU 49,9 Prozent, SPD 15,5 Prozent, Grüne 16,3 Prozent, FDP 6,6 Prozent, AfD 4,4 Prozent, Linke 1,4 Prozent, Sonstige 3,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung beträgt in Petersdorf 64,0 Prozent.  

19.17 Uhr: Im Wahlkreis 17 Ostholstein-Nord sind 32 von 104 Wahllokale ausgezählt. Folgendes Zwischenergebnis: Knöfler (CDU) 47,6 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 24,1 Prozent, Maack (FDP) 2,7 Prozent, Siering (Grüne) 18,7 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 5,8 Prozent, Spethmann (Linke) 2,4 Prozent, Specht (parteilos) 2,0 Prozent 

18.51 Uhr: Das erste Ergebnis auf Fehmarn liegt vor. In der Montessorischule wurde wie folgt abgestimmt: Knöfler (CDU) 36,7 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 30,2 Prozent, Maack (FDP) 2,7 Prozent, Siering (Grüne) 18,7 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 5,6 Prozent, Spethmann (Linke) 1,2 Prozent, Specht (parteilos) 4,9 Prozent. Zweitstimmen: CDU 44,2 Prozent, SPD 24,4 Prozent, Grüne 15,5 Prozent, FDP 2,4 Prozent, Linke 0,7 Prozent, SSW 3,9 Prozent, Sonstige 3,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,1 Prozent.  

18.42 Uhr: Erste NDR-Hochrechnung: CDU 42,8 Prozent, SPD 15,5 Prozent, Grüne 17,2 Prozent, FDP 7,0 Prozent, AfD 4,9 Prozent, SSW 6,1 Prozent, Sonstige 6,5 Prozent

18.31 Uhr: Aus Fassensdorf kommt das zweite Wahlergebnis: Knöfler (CDU) 44,6 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 18,9 Prozent, Maack (FDP) 6,8 Prozent, Siering (Grüne) 13,5 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 12,2 Prozent, Spethmann (Linke) 2,7 Prozent, Specht (parteilos) 1,4 Prozent 

18.23 Uhr: Das erste Wahlergebnis liegt vor. In Döhnsdorf haben die Wähler so abgestimmt: Knöfler (CDU) 47,5 Prozent, Niclas Dürbrook (SPD) 11,1 Prozent, Maack (FDP) 5, 1 Prozent, Siering (Grüne) 9,1 Prozent, Schnurrbusch (AfD) 10,1 Prozent, Spethmann (Linke) 4,0 Prozent, Specht (parteilos) 13,1 Prozent 

18.17 Uhr: Bei der Landtagswahl hat der Amtsinhaberbonus von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) voll durchgeschlagen.

18.15 Uhr: Fehmarn24 hält den Wahlkreis 17 Ostholstein-Nord in diesem Liveticker im Blick. Das übrige Land finden Sie im Liveticker der Kollegen von Ippen-Digital hier.

18.08 Uhr: Vermutlich läuft es auf eine Koalition zwischen der CDU und der FDP hinaus. Die Grünen wollen die Jamaika-Koalition fortsetzen. Dazu sei die FDP nicht bereit.

18.01 Uhr: Die NDR-Prognose (infratest dimap): CDU 43 Prozent, SPD 15,5 Prozent, Grüne 17,0 Prozent, FDP 7,0 Prozent, AfD 4,9 Prozent, SSW 6,0 Prozent, Sonstige 6,6 Prozent

18.00 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Die Auszählung beginnt.

17.51 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Ostholstein lag um 17.30 Uhr bei 53,73 Prozent (2017: 58,91 Prozent)

17.00 Uhr: Noch eine Stunde haben die Wahllokale in den 35 Wahlkreisen im Land geöffnet.

16.40 Uhr: Wahlleiter Jan Stender hat um 16.30 Uhr die letzte Stichprobe gemacht. In der Montessorischule gingen 235 Wähler an die Wahlurne. Dies sind 25,93 Prozent der Wahlberechtigten. Mit Briefwahl kommt der Wahlbezirk auf 45,58 Prozent. Im Haus des Gastes in Dänschendorf sind 275 Personen wählen gegangen. Dies sind 34,24 Prozent. Dänschendorf kommt mit den Briefwählern auf eine Wahlbeteiligung von 58,15 Prozent. Der Wahlleiter schätzt, dass die Wahlbeteiligung auf Fehmarn zwischen 55 und 60 Prozent liegen dürfte.

15.19 Uhr: Im Kieler Landtag wird es mindestens 69 Sitze geben. Die Zahl kann durch Überhang- und Ausgleichsmandate noch steigen. Der Umfragetrend sagt einen klaren Sieg für die CDU mit Ministerpräsident Daniel Günther voraus. Zwischen 36 und 38 Prozent werden vorausgesagt. Bei gerade einmal 20 Prozent dürfte die SPD landen. Zwischen 16 und 17 Prozent dürfte es für die Grünen werden, während die FDP einstellig bleiben dürfte. Die AfD schafft den Einzug in den Landtag, die Linke dürfte ihn verpassen. Dem SSW werden fünf Prozent zugetraut. Der SSW ist als dänische Minderheit von der Fünf-Prozent-Hürde befreit.

15.10 Uhr: In Ostholstein lag die Wahlbeteiligung bis 14 Uhr bei 37,48 Prozent. 2017 hatten zu diesem Zeitpunkt 44,48 Prozent der Ostholsteiner abgestimmt.

14.09 Uhr: Zweite Stichprobe: In der Montessorischule sind 166 Wähler an die Urne gegangen. Das sind 18,32 Prozent der Wahlberechtigten. Mit Briefwahl kommt die Montessorischule auf eine Wahlbeteiligung von 37,96 Prozent. Im Haus des Gastes in Dänschendorf wählten bis 13.30 Uhr 200 Personen, was 24,9 Prozent entspricht. Mit der Briefwahl liegt die Wahlbeteiligung in Dänschendorf bei 48,81 Prozent. Dies teilte Wahlleiter Jan Stender soeben mit.

13.40 Uhr: Um 13.30 Uhr fand die zweite Stichprobe auf Fehmarn statt. Zahlen liegen uns noch nicht vor.

12.20 Uhr: Das Verbreitungsgebiet des Fehmarnschen Tageblattes und der Heiligenhafener Post gehört zum Wahlkreis 17 Ostholstein-Nord. Dort bewerben sich Amtsinhaber Peer Knöfler (CDU), Niclas Dürbrook (SPD), Tobias Maack (FDP), Falko Siering (Grüne), Volker Schnurrbusch (AfD), Susanne Spethmann (Linke) und Harmut Specht (parteilos) um das Direktmandat.

11.45 Uhr: Im Kreis Ostholstein lag die Wahlbeteiligung um 11 Uhr bei 15,48 Prozent (2017: 24,42 Prozent).

10.40 Uhr: Es liegen für Fehmarn die ersten Zahlen des Tages vor. Bis 10.30 Uhr gingen in der Montessorischule 70 Wahlberechtigte zur Wahl, was einer Wahlbeteiligung von 7, 7 Prozent entspricht. Im Haus des Gastes in Dänschendorf gingen 71 Personen an die Wahlurne. Dies sind 8,8 Prozent. Fehmarns Wahlleiter Jan Stender führte eine Stichprobe durch. Bis 11 Uhr gaben 2017 21,43 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme auf der Insel ab.

9.20 Uhr: Auf Fehmarn kann in zwölf Wahllokalen (Haus im Stadtpark, Montessorischule, Feuerwehrhaus Burg, Grundschule Burg, Schießstand Burgstaaken, Jugendherberge, Grundschule Landkirchen-Nord, Grundschule Landkirchen-Süd, Haus des Gastes Dänschendorf, Lesehalle Petersdorf, Feuerwehrhaus Puttgarden und Dörfergemeinschaftshaus Meeschendorf) gewählt werden. Einen Briefwahlvorstand gibt es nicht. Die Stimmen werden in den jeweiligen Wahllokalen mitgezählt.

8.00 Uhr: Die Wahllokale haben geöffnet. Bis 18 Uhr können rund 2,317 Millionen Schleswig-Holsteiner ihre Stimme abgeben. Auf Fehmarn sind 11012 Bürger (2017: 10784) wahlberechtigt. In Heiligenhafen dürfen 8068 Personen (2017: 8046) wählen. Zum zweiten Mal nach 2017 dürfen Erstwähler mit 16 Jahren wählen.

Auch interessant

Kommentare