Es kam auf der K 49 zwischen Puttgarden und Burg zu einem schweren Verkehrsunfall.
+
Am Dienstagnachmittag (13. April) kam es auf der K 49 zwischen Puttgarden und Burg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Pkw von der Straße abgekommen

Schwerer Unfall auf der K49 zwischen Burg und Puttgarden

  • Arne Jappe
    vonArne Jappe
    schließen

Aus bisher ungeklärten Gründen ist auf der K 49 ein Pkw mit zwei Personen von der Straße abgekommen und in einen Straßengraben geknallt. Der Beifahrer musste befreit werden.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K49 zwischen Puttgarden und Burg kam am Dienstagnachmittag (13. April) der Pkw eines älteren Ehepaares aus bisher ungeklärten Umständen von der Fahrbahn ab und landete im Seitengraben. Beide Insassen wurden verletzt. Die Kreisstraße wurde voll gesperrt. Das Auto musste im Anschluss der Rettung durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Beifahrer klagte über Schmerzen

Aufmerksamen Ersthelfern gelang es, die Fahrerin zu befreien. Ihr Ehemann lag auf der Beifahrerseite. „Wir hatten versucht, den Beifahrer über die Fahrerseite zu befreien, doch dies gelang nicht, da er über Schmerzen klagte“, sagte Gemeindewehrführer Torsten Steffen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten das Dach aufschneiden, um den Beifahrer zu befreien.

Fahrzeug stabilisiert, bevor das Dach aufgetrennt wurde

Bevor die Einsatzkräfte gefahrlos das Dach aufschneiden konnten, musste das Fahrzeug erst einmal stabilisiert werden. „Wir haben dafür technisches Sondergerät, mit dem wir in solchen Fällen das Auto vor dem weiteren Abrutschen sichern können“, erklärte Steffen. So gelang es den Einsatzkräften schließlich, den Beifahrer schnell und schonend zu retten.

Das Fahrzeug eines älteren Ehepaares kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab.

Beide Insassen kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit etwa 50 Einsatzkräften vor Ort, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und einem Notarzt. Über die genaue Unfallursache und die Schadenshöhe machte die Polizei keine Angaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.