Sonnabend startet traditionsreiche Fehmarnrund-Regatta / Bei Westwind wird im Uhrzeigersinn gesegelt

42 Seemeilen rund um die Insel Fehmarn

+
Auch im Bereich der Fehmarnsundbrücke wird um die Positionen gekämpft.

HEILIGENHAFEN/FEHMARN -ft- Ein einmaliges Schauspiel können Regattafans und Schaulustige am Sonnabend (18. August) um 8.30 Uhr und 9.30 Uhr auf der Heiligenhafener Seebrücke miterleben. Dann gibt der Sportwart der Segler-Vereinigung Heiligenhafen (SVH), Henry Baßmann, den Start für die diesjährige Fehmarnrund-Regatta. Dieses traditionelle Segelevent gehört seit Jahren zu den Regatta-Highlights beim Ostseecup, zu dem Regattasegler aus Kiel und von Fehmarn bis nach Wismar erwartet werden.

Nach dem jeweiligen Startschuss von SVH-Sportwart Henry Baßmann werden beide Regattafelder auf den rund 42 Seemeilen langen Kurs um die Insel Fehmarn gehen. Bis heute haben sich etwa 55 Jachten für dieses Seerennen angemeldet. „Bekanntlich fällt bei vielen Skippern die Entscheidung für die Teilnahme erst wenige Tage vor dem Regattastart“, sagte Henry Baßmann, der mit weiteren Anmeldungen in letzter Minute rechnet. Im Internet kann die Anmeldung auf der Website der SVH unter www.svhssch.de erfolgen.

Die Fehmarnrund-Regatta hat einen großen Platz im Regatta-Geschehen der SVH. Seit Bestehen des Vereins wird einmal im Jahr die Fehmarnrund-Regatta gesegelt. Diese großen Erfahrungen bringt die SVH als Veranstalter dieser Traditionsveranstaltung in den Ostseecup ein. Für den engagierten SVH-Sportwart Henry Baßmann ist es die vierte Fehmarnrund-Regatta, die unter seiner Leitung stattfindet.

Teilnehmen können die Bootklassen der Ostseecup- Gruppen I, II, III, IV, V und die Cruiser. Für Spannung dürften die geplanten Starts vor der Seebrücke sorgen. Wer schon früh dorthin flaniert, kann sich auf dem Badedeck der Seebrücke einen Platz sichern und hautnah den Regattastart mitverfolgen.

Wenn die Wetterprognose mit angekündigten zwölf Knoten Wind aus westlichen Richtungen zutrifft, geht es im Uhrzeigersinn herum um die Insel. Das habe den Vorteil, dass man den Fährverkehr vor Puttgarden früh passieren werde, so der SVH-Sportwart. Die Regattaleitung rechnet bei gutem Wind, dass die 42 Seemeilen von der schnellsten Jacht in sechs bis sieben Stunden zu schaffen sind. Auch der Zieleinlauf wird vor der Seebrücke für Zuschauer gut zu sehen sein.

Regattaleiter Henry Baßmann mit einem der dicken Pokale, die es zu gewinnen gibt.

Im Anschluss an die Regatta findet um 20 Uhr auf dem SVH-Gelände in der Kapitän-Nissen-Straße ein stürmisches Abendprogramm mit Siegerehrung und Livemusik statt.Gäste und Einheimische sind natürlich bei der Abendveranstaltung herzlich willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.