1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Senator-Thomsen-Park in Burg auf Fehmarn bekommt eine Frischekur

Erstellt:

Von: Manuel Büchner

Kommentare

Senator-Thomsen-Park Burg auf Fehmarn
Kommt gut an bei kleinen Abenteurern: Der Spieltunnel ist eine Eigenkonstruktion des Bauhofes, bepflanzt mit Bambus, der bis auf 3,50 Meter wachsen wird. © Manuel Büchner

Der Senator-Thomsen-Park in Burg auf Fehmarn fristete in den letzten Jahren ein eher bescheidenes Dasein. Jetzt ist der Bauhof dabei, den Park mit zahlreichen Maßnahmen zum Hingucker zu machen.

Fehmarn – Der Senator-Thomsen-Park schlummert vor sich hin. Bei genauer Betrachtung ist das schmeichelhaft formuliert. Besser gesagt: Die rund 5000 m2 zwischen Senator-Thomsen-Haus und Osterstraße, also inmitten der Burger Altstadt, haben schon bessere Tage gesehen. Mit einer Rundum-Frischekur will der Bauhof Fehmarn in Eigenregie den Park wieder zu einem attraktiven Ort für Jung und Alt aufmöbeln. Die ersten Arbeiten starteten im November. Stein des Anstoßes war für Bauhofmitarbeiter Kevin Kühl im Juli die Entfernung des maroden Spielschiffes. „Der Park wurde jahrelang vernachlässigt und war teilweise verwildert“, so Kühl, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, dass die Anlage „wieder mit Leben erfüllt wird“.

Wir wollten nicht ein bisschen ausbessern, sondern es gleich richtig machen.

Kevin Kühl, Bauhof Fehmarn

Erster Schritt: Überplanung des Areals. „Wir wollten nicht ein bisschen ausbessern, sondern es gleich richtig machen“, erklärt Kühl, der bei dem Projekt den Hut aufhat, aber zugleich auf seine Kollegen verweist. „Jeder macht sich Gedanken. Wir arbeiten im Team.“ Man sei hoch motiviert und wolle etwas Schönes für die Insel erstellen, so der Fehmaraner, der die Lage des Parks als sehr gut bezeichnet, „nahe dem Großparkplatz als passender Einstieg für den Stadtbummel“.

Erste Maßnamen bereits abgeschlossen

Was ist bisher geschehen? Der Bauhof hat die grundlegende Baupflege abgeschlossen, vier neue Bäume gepflanzt, Blühsträucher angelegt, alte bisher zugewachsene Wege wieder freigelegt und neue angelegt. Ein Spieltunnel für Kinder ist entstanden. „Das kommt bei kleinen Abenteurern gut an“, ist Kühl überzeugt. Außerdem sind entlang des Hauptweges, der noch in wassergebundener Form saniert wird, Sitzgelegenheiten entstanden: Bank, Feldsofa und Mini-Feldsofa wurden in ein Rondell aus Findlingen und Bepflanzung eingebettet.

Thomsen-Park Fehmarn Burg Sanierung
Entlang des Hauptweges wurden durch den Bauhof in Form eines Rondells Sitzgelegenheiten angelegt. Kevin Kühl hat den Ort zum Verweilen entworfen. © Manuel Büchner

Nahe dem Spielplatz mit neuem Spielschiff, Rutschturm, kleiner Bimmelbahn und Netzschaukel wird es drei Wegleuchten geben. Leerrohre für die Stromversorgung wurden verlegt, was für eventuelle Veranstaltungen auf dem Gelände nützlich wird. Geplant ist auch eine optische Aktivierung des alten Brunnens.

Fahrradunterstand mit 20 Stellplätzen und E-Bike-Lademöglichkeit

In der nordöstlichen Ecke des Parks will der Bauhof einen Fahrradunterstand mit 20 Stellplätzen und abschließbaren Fächern zum Laden der E-Bike-Akkus bauen – inklusive Fotovoltaikanlage, entweder eingelassen in Glas oder als Dachkonstruktion. Dafür stehen 30000 Euro im Haushalt bereit. Geplant sei, dass Vorhaben bis Juni kommenden Jahres abzuschließen, so Kühl.

Großformatige Platten mit historischen Motiven aus Burg

Bereits bis Mai sollen außerdem auf der gegenüberliegenden Seite an der Hauswand (Tier & Garten Rathjen) im oberen Bereich vier Platten (je 1,25 m mal 3,0 m) mit historischen Motiven aus der Innenstadt als Hingucker angebracht werden. Kosten pro Platte rund 600 Euro. Über die Motive sei man noch in der Abstimmung mit Manfred Schramm.

Noch in der Ideenfindung ist eine kleine Skulptur oder Statue, die als Wegweiser – gut sichtbar von der Osterstraße – fungieren würde, erklärt der Bauhofmitarbeiter. „So können wir den Besucherstrom in den Park lenken.“

Auch interessant

Kommentare