Impfstellen Eutin Ostholstein
+
An zunächst 16 Standorten haben am Freitag Impfstellen im Land geöffnet – so auch in Eutin.

Ab 30 Jahren fast ausschließlich Moderna-Impfstoff

Startschuss in Eutin für die Impfstellen im Land

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Nachdem die Impfzentren erst Ende September geschlossen wurden, sind sie zur Unterstützung der Arztpraxen und mobilen Teams wieder in Betrieb. Am Freitag war in Eutin der offizielle Start.

  • 16 von 26 Impfstellen gehen landesweit an den Start: zwei in Ostholstein.
  • 1,35 Millionen Booster-Impfungen bis Ende Februar, dabei sollen die Impfstellen unterstützen.
  • Impfstoff von Biontech steht nur für Personen unter 30 Jahren zur Verfügung.

Eutin – Gestern haben landesweit 16 Impfstellen ihren Betrieb aufgenommen, unter anderem auch in Heiligenhafen und Eutin. Bis zum 6. Dezember werden zehn weitere hinzukommen, zudem sind zehn mobile Impfteams im Land unterwegs. „In rund 1400 Praxen wird ebenfalls geimpft, sodass ich sehr zuversichtlich bin, dass wir die dringend benötigten 1,35 Millionen Booster-Impfungen bis Ende Februar in Schleswig-Holstein schaffen werden“, sagte Dr. Ralph Ennenbach, stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein, am Freitag bei einer Pressekonferenz in Eutin.

Landrat Reinhard Sager informierte am Freitag in Eutin über das weitere Vorgehen.

Zusätzlich zu den Booster-Impfungen erhoffen sich alle Beteiligten möglichst viele Erstimpfungen. „Das Impfen bleibt die einzige Möglichkeit, um diese Pandemie in den Griff zu bekommen“, erklärte Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, der nach eigener Aussage am 9. November davon erfahren hat, dass wieder Impfstellen eingerichtet werden sollen. Bekanntlich sind erst Ende September sämtliche Impfzentren im Land geschlossen worden, weil die Nachfrage kaum noch gegeben war. Bevor am Freitag die Eutiner Impfstelle offiziell ihren Betrieb aufgenommen hatte, war bereits eines der mobilen Impfteams eine Woche lang dort stationiert. „Ein Drittel waren Erstimpfungen“, konnte Ostholsteins Landrat berichten.

500000 Impfdosen bis Ende Februar

Seit Donnerstag können Personen, die 60 Jahre und älter sind, im Internet auf impfen-sh.de Termine für die Impfstellen buchen, bereits ab Donnerstag sollen alle Impfwilligen eine Buchung vornehmen können. „Dann stehen sämtliche Termine bis Ende Februar zur Auswahl und können gebucht werden“, erklärte Dr. Ralph Ennenbach und fügte hinzu: „Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende Februar 500000 Impfungen in den Impfstellen umsetzen können und damit den niedergelassenen Bereich und die mobilen Teams deutlich entlasten werden.“

Dr. Ralph Ennenbach von der Kassenärztlichen Vereinigung informierte am Freitag in Eutin über das weitere Vorgehen.

Ein Thema war dem stellvertretenden Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein aber noch besonders wichtig: Sowohl in den Arztpraxen als auch in den Impfstellen wird in absehbarer Zeit der Impfstoff von Biontech nur für Personen unter 30 Jahren zur Verfügung stehen. „Alle über 30 werden nahezu ausschließlich mit Moderna geimpft werden können“, so Ennenbach, der ergänzte: „Moderna ist absolut gleichwertig, wenn nicht sogar einen Tick wirksamer als Biontech, wie jüngste Studien gezeigt haben.“

Impfstellen sind personell gut besetzt

Wie Anette Langner, Vorstandssprecherin des DRK Schleswig-Holstein, sagte, sei es ein Kraftakt gewesen, innerhalb von weniger als drei Wochen 26 Impfstellen im Land aufzubauen, „aber jeder, der hier mithilft, weiß, warum er es tut – für die Gesellschaft“. Sämtliche Impfstellen in Schleswig-Holstein seien personell gut besetzt, sodass ab 6. Dezember bis zu 60 Impflinien zur Verfügung stünden – im Heiligenhafener Ameos-Festsaal sind es zwei. 

Bis Freitagmorgen rund 50000 Termine reserviert

Empfohlen wird die Auffrischungsimpfung für diejenigen, deren zweite Impfung mindestens sechs Monate her ist. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann sich bereits nach vier Wochen eine Auffrischung holen. Bis Freitagmorgen waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums schon rund 50000 Termine reserviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.