Vorstand neu formiert / Landjugendball am 25. November zum 40-jährigen Jubiläum geplant

„Stühlerücken“ bei der Landjugend

+
Der neue Vorstand der Landjugend Fehmarn: Ann-Kathrin Witt (Schriftführerin), Maurice Molles (Kassenwart), Lenke Blendermann (Presse/Öffentlichkeitsarbeit), Alex Thomsen-Dethlefs (Beisitzer), Amira Fox (1. Vorsitzende), Michel Weiland (1. Vorsitzender), Hans Wesp (Beisitzer), Moritz Haltermann (Beisitzer), Mika Stiehr (Internetwart), Morten Blendermann (Beisitzer) und Karim Fischer (Beisitzer).

FEHMARN -ga- Gespannt fieberten die Mitglieder der Landjugend Fehmarn ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bannesdorfer Gasthaus Meetz entgegen. Galt es doch, im größeren Umfang den aus sechs Personen bestehenden Kernvorstand, einschließlich der beiden Vorsitzenden sowie weitere fünf Beisitzer des erweiterten Vorstandes, neu zu wählen.

In teils offener, teils geheimer Wahl erfolgte zunächst die Bestätigung von Michel Weiland als 1. Vorsitzender. Da die bisherige 1. Vorsitzende Linda Lafrenz nicht mehr zur Verfügung stand, erfolgte die Neuwahl von Amira Vox in dieses leitende Amt. Zur Schriftführerin wurde Ann-Kathrin Witt und zum Kassenwart Maurice Molles gewählt. Lenke Blendermann ist jetzt zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Mika Stiehr ist der neue Internetwart.

Insgesamt sieben Vorschläge gab es aus den Reihen der Mitglieder für die Besetzung der insgesamt fünf Beisitzerpositionen: In geheimer Abstimmung fiel die Wahl auf Moritz Haltermann, Hans Wesp, Morten Blendermann, Alex Thomsen-Dethlefs und Karim Fischer. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder erhielten als Dank für ihre geleistete Arbeit kleine Abschiedsgeschenke überreicht.

Die scheidende Vorsitzende Linda Lafrenz ließ in ihrem reichlich bebilderten Jahresbericht noch einmal die letzten zwölf Monate der Landjugend Revue passieren. Geprägt war das Jahr durch zahlreiche öffentliche Veranstaltungen und interne Feierlichkeiten. Das Anbaden am Anfang des Jahres, das Grabenspringen über die Kopendorfer Au, der Tanz in den Mai und die Pfingstfete waren ohne Frage die Highlights des Jahres und die Zahlen der Veranstaltungsbesucher zeigen, dass die Landjugend mit ihren Events immer den Nagel auf den Kopf trifft.

Wohl können die Landjugendmitglieder gut und gerne feiern, doch ebenso gut können sie die Ärmel hochkrempeln und ordentlich anpacken. So nahmen sie zum fünften Mal an der 72-Stunden-Aktion mit dem Titel „Wi mookt dat“ des Landjugendverbandes Schleswig-Holstein teil und schafften unweit der alten Bahnstrecke einen gemütlichen Ruheplatz, der zum Verweilen und Rasten einlädt. Weiterhin renovierten sie ihren „LaJu-Keller“ umfangreich. Ein weiteres Highlight des Jahres war die gemeinsame Reise in die polnische Hansestadt Danzig. Auch beim diesjährigen Rapsblütenfest in Petersdorf brachte sich die Landjugend aktiv mit ein, nicht zu vergessen, beim Landeserntedankfest in Petersdorf trugen sie die Erntekrone in die St.-Johannis-Kirche.

Positiv hat sich inzwischen auch die Mitgliederzahl entwickelt: Viele neue, besonders junge Mitglieder fanden den Weg zur Landjugend, bekanntlich ist die Mitgliedschaft ab 16 Jahren möglich. Vorausschauend erhofft man sich, dass unter ihnen auch Personen sind, die später einmal verantwortungsvolle Arbeit im Vorstand übernehmen werden.

Die Tatsache, dass die Landjugend Fehmarn jetzt im 40. Gründungsjahr aktiv ist, ist Anlass genug, mit einem großen Landjugendball am 25. November im Bannesdorfer Gathof Meetz dieses Jubiläum angemessen zu feiern. Zu diesem festlichen Abend sind nicht nur die Mitglieder selbst, sondern auch die Eltern recht herzlich eingeladen.

Dank und Anerkennung richtete Heinz Jürgen Fendt (SPD), zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters, vonseiten der Stadtvertretung und Stadtverwaltung Fehmarn aus. „Ihr habt den Hut bei euren legendären und über die Insel hinaus bekannten Veranstaltungen auf. Ihr plant, bereitet vor und habt auch 2017 zahlreiche Events durchgeführt“, sagte Fendt und ging auf weitere einmalige Aktivitäten der Landjugend ein. Weiter sagte er: „Ihr leistet einen wesentlichen Beitrag für die Attraktivität der Stadt, indem Ihr Angebote für die Jugend schafft und immer wieder neue Impulse hervorbringt“. Dabei ging er auch darauf ein, dass sich die Landjugend für das Allgemeinwohl einsetzt und unter anderem im Jugendparlament vertreten ist. „Ihr zeigt soziale Kompetenz und Ihr seid eine wichtige Säule der kommunalen Gemeinschaft Fehmarns“, so Fendt.

Lobende und anerkennende Worte kamen auch vom Bauernverbandssprecher Gunnar Müller und dem Landjugend-Ehrenmitglied Marion Schmidt. Beide wiesen darauf hin, dass die Mitglieder seit vielen Jahren in sie gesetzte Verantwortungen voll erfüllen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.