Offizieller Startschuss der Wassersportsaison auf Fehmarn / So viele Aussteller wie noch nie

Surf-Festival vor neuem Rekord

+
Der Südstrand in Burgtiefe steht ab Donnerstag für vier Tage im Fokus der Wassersportler. Tausende Besucher werden zum großen Surf-Festival erwartet.

Fehmarn –hö– In diesem Jahr mussten die Wassersportfans auf Fehmarn aufgrund des relativ spät im Jahr liegenden Himmelfahrtstages besonders lange auf den offiziellen Startschuss der Wassersportsaison warten. Doch am kommenden Donnerstag (30. Mai) geht es nun endlich los, wenn am Südstrand das verlängerte Wochenende mit dem viertägigen Mercedes-Benz-Surf-Festival eingeläutet wird.

Der Tourismus-Service Fehmarn (TSF) erwartet zu diesem Event mehrere Zehntausend Besucher, von denen viele direkt vor Ort ihre Zelte aufschlagen werden. Die Vorzeichen, dass ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden kann, stehen gut, denn laut Veranstalter wurden noch nie so viele Beachcamp-Tickets in der 17-jährigen Surf-Festival-Historie abgesetzt. Mit 536 Fahrzeugen ist die Beachcamp-Kapazität ausgereizt. So empfiehlt der Veranstalter bereits im Vorwege, auf die 17 Campingplätze der Insel auszuweichen. Es wird auch so viele Aussteller wie noch nie geben. Alle namhaften Hersteller aus der Surfindustrie sind am Südstrand vertreten, präsentieren ihre neuesten Marken und Produkte und stellen diese den Besuchern zum kostenlosen Testen zur Verfügung. Die Testmeile der Messeaussteller am Südstrand wird mehr als 300 Meter lang sein.

Windsurfern und SUP-Fans wird wieder die einmalige Gelegenheit gegeben, während des Festivals die Schulbank in der Mercedes- Riders-Academy zu drücken. Hier geben die drei deutschen Surfprofis Bernd Flessner, Leon Jamaer und Klaas Voget sowie Sonni Hönscheid, eine der weltbesten SUP-Sportlerinnen, in Theorie und Praxis am Freitag und Sonnabend jeweils zwei Stunden exklusiven und kostenlosen Windsurfunterricht in ihrer jeweiligen Lieblingsdisziplin.

Das Unterrichtsfach vom erfolgreichsten deutschen Windsurfer Bernd Flessner heißt in diesem Jahr „Foi-ling für Anfänger“. Leon Jamaer unterrichtet „Wave- riding von der Ostsee nach Hawaii“, das Spezialgebiet von Klaas Voget trägt den Titel „Jump! Flachwasser Chop Hop bis Front Loop“. Das Fach „Paddle to the Medal“ wird von Lehrmeisterin Sonni Hönscheid angeboten.

Neben den täglichen Unterrichtssequenzen am Strand stehen in diesem Jahr auch wieder einige Wettkämpfe auf dem Wasser im Festivalprogramm. Bei der täglichen SUP-Challenge kann jeder sein Können und seinen aktuellen Fitnessstand auf dem SUP-Board unter Beweis stellen. Als Höhepunkt racen die besten deutschen Paddler um wichtige Ranglistenpunkte für die German SUP League.

Freestyler liefern Show

Um Punkte und jede Menge Action geht es auch beim Freestyle-Battle. Bei diesem actionreichen Event kommen die Zuschauer voll auf ihre Kosten, denn die besten deutschen Freestyler liefern bekanntermaßen eine spektakuläre Show mit starken Tricks und Sprüngen direkt vor dem Strandabschnitt am Festivalgelände.

Abends geht’s für alle vom Wasser direkt auf die Tanzfläche – natürlich mit Livemusik. Auf der Shisha-Party am Donnerstag legt DJ „Beauty and the Beats“ auf. Am Freitag kommt der abendliche Sound von Lina Erpenstein, 2018 Nummer vier in der Wave-Rangliste. Am Sonnabend sorgt die Band Riders Connection für Stimmung. Am Sonntag klingt das Festival aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.