Talent-Stage: Nachwuchskünstler zeigen, was sie können – heute und morgen geht‘s weiter

Talente begeistern Publikum

+
Kein Lampenfieber: Lena Mainoi (v.r.), Connor Schmidt und Roman Stracke holten sich gestern positives Feedback vom Publikum. Heute und morgen treten sie wieder auf.

Fehmarn – Von Manuel Büchner Talenten eine Bühne geben und einem breiten Publikum präsentieren, damit sie ihre Chance nutzen können. Diesem Credo hat sich Ingo Petersen aus Hamburg verschrieben. 15 Jahre suchte dank ihm Fehmarn den Inselstar, bevor das Format 2017 zum letzten Mal über die Bühne ging. „Es war Zeit, etwas anderes auszuprobieren“, ist sich Petersen sicher und startete im letzten Jahr mit der Talent-Stage Fehmarn auf dem Burger Marktplatz durch.

Das Konzept ist so gut wie simpel: Drei Nachwuchskünstler sind in ein umfangreiches Musikprogramm mit erfahrenen Musikern eingebettet. Auf Fehmarn sind es Lena Mainoi, Connor Schmidt und Roman Stracke, die beim gestrigen Auftakt bereits wussten, wie sie das Publikum für sich vereinnahmen konnten.

Connor: „Auf der Bühne fühle ich mich wohl“

Der jüngste des Trios ist Connor Schmidt. Sein Metier ist Karaoke. Kein Unbekannter ist er zudem auf dem Marktplatz in Burg, siegte er doch beim Inselstar 2016 und 2017 und trat auch im letzten Jahr bei der ersten Talent-Stage auf. Der elfjährige Fehmaraner zeigt die Gelassenheit eines alten Showhasen. Er höre und singe gerne Musik, sagte er ganz trocken im Anschluss an seinen Auftritt. „Auf der Bühne fühle ich mich wohl“, bekennt der Schüler der Montessori-Schule Fehmarn. Gerne würde er in Zukunft auch eigene Musik machen, eigene Songs singen. Zunächst steht erst mal die Schule im Vordergrund, gleichwohl er in der nächsten Woche auch bei der Talent-Stage in Kellenhusen auftreten wird.

Keine Frage, dass einer, der Karaoke macht, bei TikTok am Start ist, einem Videoportal für die Lippensynchronisation von Musikvideos und anderen kurzen Videoclips. Und auch das Equipment wird beim Elfjährigen langsam umfangreicher. „Wir unterstützen das natürlich, aber langsam, peu à peu“, sagt Papa Torsten, der zum nächsten Geburtstag eventuell ein Mischpult in Aussicht stellt.

Lena: „Der Applaus ist ein schönes Gefühl“

Lena Mainoi ist da schon ein ganzes Stück weiter. Sie sang gestern neben zwei Covern bereits ihre drei eigenen Songs „Wir sind die Sterne“, „Du gehörst dazu“ und „Am Ende der Welt“. Ein weiterer Titel ist im Herbst geplant. Die Talent-Stage findet sie gut. „Es ist wichtig, dass Nachwuchstalente eine Bühne haben, um sich präsentieren zu können.“

Auch Lena verspürt keine Nervosität, wenn es auf die Bühne geht. Nur dieses eine Mal war das anders. 6. Dezember 2018 in ihrer Schulaula. Brechend voll sei es gewesen. „Ich habe zum ersten Mal alleine gesungen – und dann auch noch Hallelujah.“ Auftritte mit dem Schulchor habe sie zu diesem Zeitpunkt bereits viele absolviert. „Aber das war besonders.“ Wenig später, am 19. Januar dieses Jahres ging‘s für die 15-Jährige dann erstmals ins Studio. Danach sei alles ruckzuck gegangen.

Zunächst will die Lübeckerin aber ihr Abi machen und dann eine Ausbildung anfangen. „Möglichst mit vielen Menschen möchte ich zu tun haben“, weiß Lena. So ist es nicht verwunderlich, dass sie sich auch vor Publikum wohlfühlt. „Ich freue mich, wenn die Leute strahlen. Der Applaus ist ein schönes Gefühl.“

Roman: „Musik steht für mich im Zentrum“

Der dritte im Bunde der Nachwuchskünstler ist Roman Stracke aus Hamburg. Und auch er ist auf der Bühne zu Hause. Die Spezialität des 18-Jährigen ist die Akustikgitarre, die er seit seinem achten Lebensjahr spielt. Mit 14 Jahren kam der Gesang dazu. Das Abi hat er mittlerweile in der Tasche und wird ein Studium der Musikwissenschaften in seiner Heimatstadt beginnen. Bereits im letzten Jahr habe er ziemlich spontan an der Talent-Stage teilgenommen, erinnerte sich Roman, der 2018 zudem zusammen mit Larissa Ludewig bei der Kult(o)urnacht in Heiligenhafen auftrat.

Längst hat sich Roman zu Hause ein Tonstudio eingerichtet, seinen ersten Song gibt‘s unter anderem bei Spotify und Itunes unter dem Namen Roman Pauls, sozusagen die kürzere Form von Roman Paul Stracke. Wie es weitergehe, sei noch offen. Aber: „Musik steht für mich im Zentrum. Das war schon immer so.“

Die Nachwuchskünstler treten heute circa 20 Uhr vor Voxhouse auf, dies hatte sich gestern spontan ergeben. Planmäßig stehen Lena, Connor und Roman am Sonntag um 16 Uhr auf der Bühne. Das komplette Programm gibt es auf Facebook (@fehmarntalentstage).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.