Weltmeisterinnen im Kunstradfahren begeisterten 700 Zuschauer in der „ausverkauften“ Halle

Thomas Rau „Sportler des Jahres“

Ehrung der Mannschaften des Jahres: Platz eins ging an die Juniorenabteilung des Fehmarnschen Ringreitervereins (Mitte), Platz zwei an die C-Junioren der JSG Fehmarn (l.) und der dritte Platz an die Kicker der Grund- und Hauptschule Burg.

FEHMARN (wi) • Die „Sportler des Jahres“ auf Fehmarn sind der Tischtennis-Landesmeister Thomas Rau bei den Erwachsenen und Landesauswahl-Torwart Julian Ahrens bei den Jugendlichen.

Der Titel „Mannschaft des Jahres“ ging an die Juniorenabteilung des Fehmarnschen Ringreitervereins, die Landesmeister wurde. Neben der Sportlerehrung bot die 11. FT-Sportgala vor 700 Zuschauern in der „ausverkauften“ Großsporthalle ein begeisterndes Rahmenprogramm.

Jubel brach los, als der Name Thomas Rau als neuer „Sportler des Jahres“ fiel. Der Tischtennis-Spieler des RSV Landkirchen hatte sich 2006 in Neumünster den Landesmeistertitel bei den Allgemein-Behinderten in der Schwerstbehindertenklasse 6 geholt. Er setzte sich bei der Wahl gegen hochkarätige Konkurrenz durch. Auf Platz 2 folgte der Landesmeister und Deutsche Vizemeister im Vielseitigkeitsreiten Kai Rüder und auf dem dritten Rang die Vorjahressiegerin Inga Czwalina, Vize-Landesmeisterin im Springreiten der Damen. Der 22-jährige Thomas Rau will sich jetzt vorbereiten auf die Deutschen Meisterschaften im April. Geehrt wurde er außerdem für den Kreismeistertitel im Doppel gemeinsam mit seinem Partner André Riewesell. Rau spielt mit der 1. Mannschaft des RSV in der Kreisliga.

Aus den Händen der Bürgervorsteherin Margit Maaß erhielten die Sportlerinnen und Sportler ihre Urkunden. Jeweils die drei Bestplatzierten bekamen Geldpreise, Pokale und Medaillen. Bei den Jugendsportlern wählten die Leserinnen und Leser des FT den Fußball-Torwart Julian Ahrens aus Burg, der bereits 20 Einsätze in der Landesauswahl zu verzeichnen hat und an den Deutschen Meisterschaften teilnahm. Er spielt beim VfB Lübeck. Platz zwei und drei bei den Jugendlichen gingen an die Taekwondo-Kämpferin Elena Krajewski (Fitness-Studio Südstrand) und die kleine Vielseitigkeitsreiterin Maxi Liffler von der TRSG Westfehmarn.

Freudentränen bei der Reittrainerin

Schon oft gewann die Juniorenabteilung des Fehmarnschen Ringreitervereins die Landesstandarte. Diesmal wurde der große Erfolg auch mit einer hohen Punktzahl bei der Wahl gewürdigt – und da flossen bei der Trainerin Marte Eichner die Freudentränen. Die Mannschaft bestand aus Johanna Tabea Henze, Stefanie Dau, Jörgen Köhlbrandt, Greta Kölln, Jeanette Doyen, Jasmin Herzog und Johanna Weiland.

Den zweiten Platz belegten die C-Junioren der JSG Fehmarn mit Trainerin Christine Brandt, die Kreismeister geworden waren und den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hatten. Es spielten Kevin Neitzel, Phillip Walz, Tim Zimmermann, Marc Hilger, Ben Jürgens, Görges Rauert, Simon Schmidt, Lasse Brandt, Jessica Junge, Thore Muhl, Fynn-Henrik Severin, Schaffi Azizie, Yannic Slowy und Eike Jappe. Sie wurden dabei unterstützt durch die D-Jugendspieler Hendrik Möller, Emrah Bakabala und Daniel Junge. Die C-Junioren spielen aktuell mit Trainer Dieter Ehmann außerordentlich erfolgreich und liegen in der Bezirksliga auf Platz zwei.

Auf Platz drei kamen die Fußballer der Burger Grund- und Hauptschule, die mit Trainer Uwe Hardt Kreis- und Bezirksmeister wurden. Zum erfolgreichen Team gehörten Marcel Mohnke, Sebastian Jahnke, Sven Besau, Tobjörn Drews, Carl Kölln, Kevin Buchmann, Tino Kuschel, Christopher Götz-Smilgies und Thomas Götz-Smilgies.

Den Jürgen-Dopatka-Ehrenpreis für besondere Verdienste um den Sport erhielt der langjährige Vorsitzende des SV Fehmarn, Uwe Rinnbauer. Gewürdigt wurde auch seine große Unterstützung bei der jährlichen Sportgala.

Weltmeisterlich

Es ist schon einmalig, wie viele Weltmeisterschaften zurzeit in Deutschland stattfinden. Man denke nicht nur an Fußball und Hockey oder aktuell Handball. In Chemnitz fanden Ende November 2006 die Weltmeisterschaften im Kunstradfahren statt. Für Deutschland holten Alexandra Pawletta, Annika Wöhler, Carmen Carvalho und Yvonne Carvalho vom Liemer RC den Titel. Und die vier jungen Damen zeigten ihr Können am Samstag in der Burger Großsporthalle. Sie fuhren die Original-WM-Kür in einer fast perfekten Qualität und eroberten die Herzen der Zuschauer.

In die Welt des Orients entführten die kleinen Bauchtänzerinnen von „Suryas Tanzoase“ das Publikum. In liebevoll gestalteten Kostümen kamen 60 kleine Mädchen mit Kerzen und Blumen in die Halle und rührten das Publikum mit ihren Schleiertänzen.

Für mächtig Spektakel sorgte die Samba-Band „Bateria Barulho“ aus Norderstedt. Da musste man einfach mitwippen und mitklatschen. Leider mussten die drei Tänzerinnen der Gruppe ihren Auftritt kurzfristig absagen.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.