Jachthafen Burgtiefe / Bisher keine Hinweise auf Fremdverschulden / Kriminalpolizei Oldenburg ermittelt

Tote Person aus Hafenbecken geborgen

+
Ein 69-jähriger wurde tot aus dem Binnensee geborgen.

FEHMARN -mb- In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde im Jachthafen Burgtiefe eine männliche Person tot aus dem Hafenbecken geborgen. Das teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit. Die Kriminalpolizei in Oldenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 00.50 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst alarmiert, weil im Hafenbecken eine leblose Person trieb. Der Leichnam konnte von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Wasser geborgen werden. Es handelt sich bei der Person um einen 69-jährigen Mann aus dem Kreis Nordfriesland. Bisherigen Erkenntnissen zufolge ist er im Hafenbecken ertrunken. Die näheren Hintergründe und Umstände des Todes stehen noch nicht fest. Nach bisherigem Sachstand gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Auf Anordnung der Lübecker Staatsanwaltschaft wurde der Leichnam der Rechtsmedizin zugeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.