Fehmarn Tourismus Ganzjahrestourismus
+
Touristen bleiben länger auf Fehmarn und gleichen damit die voraussichtlich stagnierende Anzahl der Ankünfte auf der Insel in 2021 aus.

Endgültige Zahlen für Fehmarn im März

Tourismus auf Fehmarn: Weniger Ankünfte, aber längere Aufenthalte

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

31,1 Millionen Übernachtungen in den ersten elf Monaten 2021 in Schleswig-Holstein sind noch nicht auf dem Niveau vor der Pandemie. Dennoch: Die Nebensaison ist eine Erfolgsgeschichte. Auch auf Fehmarn.

  • Im November so viele Übernachtungen in Schleswig-Holstein wie noch nie.
  • Für Fehmarn gibt es verlässliche Zahlen im Tourismusausschuss im März
  • Fehlende Brückentage waren schlecht fürs Weihnachtsgeschäft auf Fehmarn.

Fehmarn/Kiel – Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) hat sich zuletzt die Tourismuszahlen auf Basis des Statistikamtes Nord vorgenommen und zieht eine positive Bilanz für die ersten elf Monate des letzten Jahres.

Über 31,1 Millionen Übernachtungen in Schleswig-Holstein

In dieser Zeit konnte das nördlichste Bundesland über 31,1 Millionen Übernachtungen verzeichnen. Das sind 8,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum in 2020. Zwar wird für die Tourismusbranche 2021 besser ausfallen als 2020, aber es bleibt Luft nach oben: Die Bilanz zeigt noch 3,3 Millionen Übernachtungen weniger als vor der Pandemie in 2019.

Der November war für die Tourismusbranche historisch gut

Auf der anderen Seite würden sechs Monate in Folge ein Plus bei den Übernachtungen zeigen, wie attraktiv die Tourismuswirtschaft im Land sei, meint Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP). Exemplarisch für den Erfolg in der Nebensaison ist der November: Noch nie gab es in Schleswig-Holstein so viele Übernachtungen wie im letzten Jahr. Über 1,5 Millionen wurden in Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Betten erfasst. 2019 waren es noch unter 1,5 Millionen.

Buchholz, der auch Wirtschaftsminister ist, sieht im gestärkten Ganzjahrestourismus auch eine Stärkung der Wirtschaftsbetriebe und somit von Ganzjahresarbeitsplätzen – und die seien deutlich attraktiver als Saisonarbeitsplätze.

Die Campingplätze waren wieder die Gewinner.

Tourismusdirektor Oliver Behncke

Beim Tourismus-Service Fehmarn ist man noch am Rechnen. Immerhin gibt es 1450 Vermieter auf der Insel. „Bis zum Tourismusausschuss am 8. März sollten alle Zahlen stehen“, so Tourismusdirektor Oliver Behncke. Er gehe davon aus, dass man zumindest die Übernachtungszahlen des Vorjahres erreichen werde. „Die Campingplätze waren wieder die Gewinner. Campingurlauber verweilen durchschnittlich etwas länger am Urlaubsort als in anderen Unterkunftsarten.“

Verweildauer steigt auf Fehmarn wohl das dritte Jahr in Folge

Ob die Zahlen der Ankünfte das Niveau von 2020 erreicht haben, bezweifle er aktuell, da Auslandsreisen wieder möglich gewesen seien. „Unterm Strich würde das bedeuten, dass die durchschnittliche Verweildauer in dritten Jahr in Folge gestiegen ist. Das ist eine erfreuliche Entwicklung“, kann Tourismuschef Behncke das landesweite Phänomen auch für Fehmarn bestätigen.

Das Weihnachtsgeschäft habe sich hingegen verhaltener entwickelt als gedacht. „Das lag sicherlich an der Pandemie und an fehlenden Brückentagen, da die Feiertage an den Wochenenden lagen“, so Behncke.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.