Geschafft! Schulleiterin Michaela Schmeiser bewies großes Können beim Wettnageln und machte den Herren echte Konkurrenz. Foto: Witt

An der Inselschule Fehmarn weht der Richtkranz – Treffsicherer Bürgermeister

Trotz Schnee und Eis: Im Plan

BURG (wi)  • Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch war der Rohbau der Inselschule fertiggestellt. Somit besteht die Aussicht, dass trotz des schlechten Wetters der Einweihungstermin zum Schuljahr 2010/2011 gehalten werden kann. Zahlreiche Gäste, die Bauarbeiter, die Architekten, das Bauamt, die Lehrer und die Entscheidungsträger von der Stadtvertretung sowie Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt waren zum Richtfest gekommen.

„Jetzt ist‘s vollbracht, der Rohbau steht und auf ihm bald der Richtkranz weht.“ Den Richtspruch hielt Polier Wolfgang Lenk. „Das Haus sei geweiht zu dieser Stund‘, trinkt aus das Glas bis auf den Grund.“ – Im Foyer der Schule ging sogleich Dr. Andreas Iding, Prokurist bei Goldbeck Public Partner ans Mikro. Nach den Nachrichten der letzten Tage über Fehmarn sei er froh, überhaupt da sein zu können.

Zwei Aspekte der Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) hob Dr. Iding hervor: Es käme zu einer verbesserten Einbringung von Innovationen und zu einer höheren Realisierungsgeschwindigkeit.

„Das Richtfest zum heutigen Zeitpunkt wurde erst durch innovative Bauverfahren möglich“, so Dr. Iding. Durch den Einsatz qualitativ hochwertiger vorgefertigter Bauelemente sei die Firma weitgehend witterungsunabhängig. „Man mag es kaum glauben, das Wetter macht, was es will, und alles läuft nach Plan.“

Dr. Iding vergaß auch nicht die Mitarbeiter zu loben, ohne die dieser schnelle Baufortschritt nicht möglich gewesen wäre. Die Handwerker und Fachunternehmen hätten Fachkunde, Fleiß und Geschick in das Projekt gesteckt. Außerdem bedankte sich Iding bei den Nachbarn für ihr Verständnis.

Dass die Goldbeck-Führungskräfte mit dem Hammer umgehen können, bewiesen sie bei einem kleinen Wettbewerb, als es galt, lange Nägel ins Holz zu schlagen. Doch mit ihnen hielt Bürgermeister Schmiedt allemal mit, der vielleicht sogar die wenigsten Schläge brauchte. Auch Schulleiterin Michaela Schmeiser schlug sich bei diesem Vergleich übrigens ganz achtbar.

ft-online/lokales vom 15. Januar 2010

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.