Fertigstellung der Aral-Tankstelle verzögert sich / Ralf Paulsen von der Esso-Tankstelle hält Leerstand für wahrscheinlich

Über Ostern droht Benzinnotstand

+
Ralf Paulsen sieht dem Osterfest mit gemischten Gefühlen entgegen. Die Gefahr, dass er irgendwann auf dem Trockenen sitzt, hält er durchaus für realistisch.

FEHMARN - hö - Fehmarn droht über Ostern der Benzinnotstand. Ralf Paulsen, Inhaber der Esso-Tankstelle im Landkirchener Weg in Burg, hält es sogar für wahrscheinlich, dass es in Burg zeitweise keinen Tropfen Sprit mehr geben wird.

Über Ostern komme das mitunter vor, berichtet Paulsen aus Erfahrung vergangener Jahre. Doch in diesem Jahr hat sich die Situation dadurch verschärft, dass sich die Fertigstellung des Neubaus der Aral-Tankstelle auf der gegenüberliegenden Seite verzögert. Ursprünglich war eine Wiedereröffnung pünktlich zum Osterfest vorgesehen (wir berichteten). Doch nun dürfte dahingehend selbst in den nächsten vier Wochen kaum etwas passieren. Axel Niesing, Geschäftsführer der Anton Willer Mineralölhandel GmbH & Co. KG in Kiel, die den Neubau der Tankstelle in Auftrag gegeben hat, bedauert die eingetretene Verzögerung und hofft, dass die Eröffnung nun Ende Mai oder Anfang Juni erfolgen kann. „Wir hätten das Ostergeschäft gerne mitgenommen“, so Niesing, der darauf verweist, dass es bei Neubauvorhaben häufig zu unvorhergesehenen Verzögerungen komme.

Zurzeit sieht es auf der Südseite des Landkirchener Weges noch eher nach einer Großbaustelle als nach einer Tankstelle aus. Erste Stahlgerüstteile sind aufgestellt, Erdarbeiten aber noch nicht einmal in Gänze abgeschlossen.

Paulsen verfügt auf der Esso-Tankstelle über eine Lagerkapazität von rund 60000 Liter Diesel- sowie 65000 Liter Superkraftstoff. Er geht davon aus, dass er über den Karfreitag kommt, denn abends könne gegen 22 Uhr wieder angeliefert werden. Ostersonnabend kann bis zum späten Nachmittag auch noch beliefert werden, doch dann ist erstmal Schluss. Von Hamburg aus dürfen die Mineralölfirmen mit ihren Lkw erst wieder am Ostermontag in den Abendstunden starten. Und ehe die Lkw auf Fehmarn eintreffen, dürfte der Rückreiseverkehr größtenteils schon durch sein. „Wir tun das Möglichste“, um die Tanks möglichst effizient zu füllen, so Paulsen, doch den Kunden könne er nur raten, rechtzeitig zu tanken und nicht erst am Tag der Abreise die Tankstelle anzusteuern. Dann könne es durchaus sein, dass man „leergelaufen“ sei.

Als letzte Möglichkeit, auf Fehmarn zu tanken, bliebe dann die LEV-Tankstelle in Landkirchen. An Wochentagen hat sie von 7.30 bis 17 Uhr geöffnet, zu den übrigen Zeiten sowie sonn- und feiertags erfolgt die Kraftstoffentnahme über einen Automaten. Bei der LEV hat man sich auf die Situation vorbereitet und die Tanks gefüllt.

Nach dem Osterfest ist aber noch nicht alles überstanden, denn auch die Esso-Tankstelle wird im nächsten Monat für einen Zeitraum von mindestens einer Woche schließen. „Geschlossen wird ab 8. Mai“, teilt Ralf Paulsen mit. Dann sind bestimmte Umbaumaßnahmen im Bereich der Zapfsäulen vorgesehen. Zudem soll ein neuer Mast aufgestellt werden. Aus Sicherheitsgründen müsse deshalb die komplette Tankstelle geschlossen werden. Ursprünglich sei Esso bei den eigenen Planungen davon ausgegangen, dass bei eigener Schließung die Aral-Tankstelle auf der anderen Seite ihren Betrieb bereits wieder aufgenommen habe. „Die Aufträge sind erteilt“, das könne man nicht mehr verschieben, bedauert Ralf Paulsen die Entwicklung. Durch die rechtzeitige Bekanntgabe des Termins hofft Paulsen aber, dass Fehmaraner und Gäste sich rechtzeitig auf die Situation einstellen.

Jetzt ist aber erst einmal Ostern angesagt – mit der Ungewissheit, ob die vorhandenen Kapazitäten ausreichend sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.