Zentrale Zimmervermittlung hatte keine freien Kapazitäten / Sonnabend und Sonntag 1000 Tagestickets verkauft

Über Pfingsten nahezu ausgebucht

+
Das sonnige Wetter genossen am Pfingstmontag zahlreiche Einheimische und Gäste am Südstrand. Es blieb aber ausreichend Platz, um die Abstände einhalten zu können.

Fehmarn – hö – Vermieter, Campingplatzbetreiber, der Tourismus-Service Fehmarn und die zahlreichen Betriebe, die vom Tourismus profitieren, können mit dem Verlauf des Pfingstfestes durchaus zufrieden sein. Da auch noch das Wetter mitspielte und es sich fast schon sommerlich präsentierte, dürften auch die zahlreichen Urlaubsgäste, die Fehmarn in den letzten Tagen aufgesucht haben, voll auf ihre Kosten gekommen sein.

Die Strände waren gut besucht, es herrschte aber kein so großes Gedränge wie im Hochsommer. So konnten die in Corona-Zeiten erforderlichen Abstände relativ gut eingehalten werden. Im Wasser gab es ohnehin genug Freiraum, da bei Wassertemperaturen um 15 Grad der überwiegende Teil der Strandbesucher auf eine erfrischende Abkühlung verzichtete.

Gegenüber dem FT sprach Fehmarns Tourismusdirektor Oliver Behncke gestern Nachmittag von einer sehr guten Buchungslage mit rund 20000 Gästen über die Pfingsttage. „Über die Zentrale Zimmervermittlung gab es keine freien Kapazitäten mehr“, so Behncke. Und auch die Campingplätze seien nahezu ausgebucht gewesen, habe er nach Rücksprache mit Jörn Henning Kohlhoff, Vorsitzender vom Campingparadies Fehmarn, erfahren.

Hinzu kommen noch die Tagesgäste. „Die Kurkartenkontrolleure haben Sonnabend und Sonntag rund 1000 Tickets verkauft, und besondere Vorfälle gab es nicht“, machte der Tourismuschef deutlich, dass die coronabedingten Anforderungen offenbar weitgehend eingehalten worden seien. Bis gestern Nachmittag sei ihm auch nach Rücksprache mit dem Ordnungsamtsleiter nichts anderes bekannt.

Sperrungen an der Lübecker Bucht

Fehmarn musste also nicht die sogenannte Reißlinie ziehen und aufgrund eines zu großen Urlauberandrangs restriktive Maßnahmen ergreifen. Ganz anders hingegen an der Lübecker Bucht, wo Scharbeutz und Haffkrug gestern Mittag die Kapazitätsgrenze erreicht hatten, Straßensperren aufbauten und die Verantwortlichen ankommende Tagestouristen auffordern mussten, wieder umzukehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.