Nadelöhr Fehmarnsundbrücke

Verkehrsunfall sorgt für lange Staus

+
Wechselseitig ging es einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Fehmarn – hö – Wer Freitagvormittag auf der B207 unterwegs war und die Fehmarnsundbrücke passieren musste, stand von etwa 8 Uhr bis in die Mittagsstunden auf beiden Seiten der Brücke im Stau. Auslöser war ein Verkehrsunfall, der sich gegen 8.05 Uhr auf der Festlandseite kurz hinter der Fehmarnsundbrücke ereignete.

Nach Mitteilung der Polizei hatte der 29-jährige Fahrer eines Pritschenwagens aus Bayern einem vor ihm bremsendem Fahrzeug ausweichen wollen, war dadurch aber in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Skoda Superb aus Dänemark zusammengestoßen. Sowohl der Fahrer des Pritschenwagens als auch die Beifahrerin im Skoda wurden leicht verletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beim Skoda Superb (l.) war die linke Vorderradaufhängung gebrochen, beim Pritschenwagen (r.) das linke Vorderrad samt Aufhängung abgerissen. Die B207 war kurzzeitig komplett gesperrt, später wurde der Verkehr wechselseitig einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.