Karte Fehmarn mit den Standorten der Testzentren
+
An vier Standorten entstehen Testzentren auf Fehmarn.

Termine ab Freitag (14. Mai) buchen

Ab Montag (17. Mai): Vier Teststationen für Einwohner und Touristen auf Fehmarn

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen

Mit dem Hochfahren des Tourismus muss Fehmarn ab Montag (17. Mai) ein Netz an Corona-Testzentren vorhalten, um die Corona-Auflagen für Urlauber zu erfüllen. Die wichtigsten Informationen gibt es hier.

  • Angebot für Touristen und Einheimische ab Montag an vier Standorten der Insel, täglich von 8 bis 18 Uhr.
  • Gäste sollten vor Urlaubsstart Termine für den gesamten Aufenthalt buchen.
  • Corona-Schnelltestergebnis liegt nach 20 Minuten vor.

Fehmarn bekommt ab Montag (17. Mai) vier Teststationen, damit sich Touristen alle 72 Stunden per Antigentest testen lassen können. Hier werden die Zelte samt Container aufgebaut: Burg (Mummendorfer Weg, Nähe Inselklinik), Burgtiefe (Großparkplatz Ost), Bojendorf (Strandparkplatz), Ausweichparkplatz E47 (Abfahrt Blieschendorf/Landkirchen; Richtung Albertsdorf). Geöffnet sind die Teststationen täglich von 8 bis 18 Uhr. Die Platzierung der Teststellen erfolgte in enger Abstimmung mit dem stellvertretenden Leiter des Ordnungsamtes, Friedrich Rathjen. Termine sind ab Freitag (14. Mai) buchbar. Weitere Testzentren auf Fehmarn gibt es hier.

Wer muss sich testen lassen?

Allgemein: Die Testvorgaben gelten ab sechs Jahren. Anreisende Gäste müssen entweder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorlegen. Danach werden nur Personen beherbergt, die spätestens alle 72 Stunden einen Testnachweis erbringen und diesen dem Betreiber ihrer Beherberung vorlegen.

In Restaurants gibt es nur Testanforderungen innerhalb geschlossener Räume. Gäste, die dort speisen oder trinken, mithin bewirtet werden möchten, müssen einen Nachweis über einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Besucher der Außengastronomie dürfen für den Toilettengang auch ohne Test in den Innenbereich.

Vollständig Geimpfte (mindestens 14 Tage Abstand zur letzten Impfung) und Genesene müssen keinen Nachweis über einen negativen Test vorlegen. Hier reicht der Impfnachweis beziehungsweise der Genesenennachweis. Vollständig geimpfte und genesene Gäste mit coronatypischen Symptomen müssen sich hingegen testen lassen.

Kinder ab sechs Jahren müssen sich alle 72 Stunden testen zu lassen, heißt es in der Landesverordnung, die heute (11. Mai) veröffentlicht wurde. Für die Testung von Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre plant Fehmarn, die sogenannten Lolli-Tests einzusetzen. Dabei wird ein Streifen am oberen Ende der Testkassette im Mundraum belassen, um eine kurze Zeit daran zu lutschen.

Für kurze Wartezeiten: Den ganzen Urlaub mit den nötigen Corona-Tests durchbuchen

Urlaubsgäste werden gebeten, im Vorfeld ihrer Anreise die Termine für den gesamten Aufenthalt online zu buchen, um Kontakte zu vermeiden und kurze Wartezeiten garantieren zu können. Die Terminvergabe erfolgt auf fehmarn-schnelltest.de. Personen ohne Zugang zur Online-Terminbuchung, können direkt zur Teststation kommen, müssen jedoch etwas Wartezeit einplanen. Vermieter werden gebeten, ihren Gästen vor Ort eine Möglichkeit zur Online-Terminbuchung und Ausdruck der Anmeldung zur Verfügung zu stellen.

Ausdruck zum Testzentrum mitbringen

Gäste und Einwohner registrieren sich, geben ihren Wunschstandort und eine Uhrzeit. Per E-Mail erhalten sie einen QR-Code samt Datenschutzerklärung, der unbedingt ausgedruckt zusammen mit Personalausweis oder Reisepass oder einer gültigen Meldebescheinigung (Wohnsitz in Deutschland) zum Testtermin mitbringen. „Digital über das Smartphone reicht leider nicht aus, da die Person, die getestet wird, auch unterschreiben muss“, so Fehmarns Tourismusdirektor Oliver Behncke.

Mit Wohnsitz in Deutschland alle Corona-Tests kostenlos

An den Test-Standorten führt geschultes Personal die PoC-Antigentests durch, die allen Gästen sowie Bürger seit dem 8. März mindestens einmal pro Woche kostenlos zustehen. Für Personen mit Wohnsitz in Deutschland sind die Tests kostenlos. Gäste aus dem Ausland müssen die Kosten in Höhe von 19,99 Euro für den Test selber tragen. Die Bezahlung kann per PayPal online oder bargeldlos vor Ort erfolgen.

Abstrich für Corona-Test in der Nase

Die eingesetzten Tests entsprechen den offiziellen Vorgaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Nach einem einfachen Nasen-Abstrich liegt das Schnelltest-Ergebnis bereits nach 20 Minuten digital vor. Die Getesteten erhalten ihr Testergebnis als PDF per E-Mail.

Nach mehr als einem Jahr Pandemie sehnen wir uns alle danach, zu einem Normalzustand zurückzukehren.

Kai Sap, Geschäftsführer der Fehmarn Schnelltest UG

Kai Sap, Geschäftsführer der Fehmarn Schnelltest UG und hauptverantwortlich für den Aufbau des Testnetzes, freut sich, die Region durch das neue Schnelltest-Angebot unterstützen zu können: „Nach mehr als einem Jahr Pandemie sehnen wir uns alle danach, zu einem Normalzustand zurückzukehren. Die ersten touristischen Modellregionen haben eindrucksvoll bewiesen, wie Öffnungen im Tourismus sicher und kontrolliert möglich sind.“ Sap und sein Team suchen zudem noch Testhelfer. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail (bewerbung@fehmarn-schnelltest.de) bewerben.

Mit dem Aufbau der neuen Schnelltest-Zentren zeigen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit der aktuellen Situation.

Fehmarns Tourismusdirektor Oliver Behncke

Auch Behncke zieht positive Schlüsse aus dem erhöhten Schnelltest-Angebot: „Mit dem Aufbau der neuen Schnelltest-Zentren zeigen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit der aktuellen Situation und möchten damit Einheimischen und Gästen einen möglichst sicheren Urlaub und Aufenthalt auf Fehmarn bieten.“

Auf fehmarn-schnelltest.de können nicht nur Termine gebucht werden, auch relevante Infos sind auf der Seite abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.