Vermutlich Diesel in die Ostsee gelaufen

Wasserverunreinigung in Burgtiefe

+
Die Feuerwehr Bannesdorf legte eine Ölsperre aus und brachten ein Bindemittel (Würfel) aus.

FEHMARN - Zu einer geringen Wasserverunreinigung kam es am Dienstagabend im Yachthafen Burgtiefe. Aus einem Rohr, das das Oberflächenwasser der umliegenden Parkplätze in die Ostsee leitet, trat eine unbekannte Flüssigkeit aus.

Gemeindewehrführer Volker Delfskamp wurde gegen 19 Uhr durch die Wasserschutzpolizei über den Vorfall informiert. Er verschaffte sich umgehend ein Lagebild und alarmierte anschließend über die Einsatzleitstelle die Freiwillige Feuerwehr Bannesdorf. Die Wehr rückte mit entsprechendem Gerät und 13 Kameraden an. Sie legten eine Ölsperre aus, verschlossen das Rohr und brachten ein Bindemittel (Würfel) aus. „Bei der Flüssigkeit handelt es sich vermutlich um Diesel“, so Delfskamp. Es bildete sich ein leichter Film. Die Ölsperre wird heute (11. Juli) durch den Bauhof abgebaut und das verunreinigte Wasser durch eine Spezialfirma entsorgt. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.