Weltreiterspiele in Tryon (North Carolina)

Weltreiterspiele: Kai Rüder mit ausdrucksstarker Dressur

+
Kai Rüder erhielt mit "Colani Sunrise" 30,2 Minuspunkte in der Dressur der Vielseitigkeit. 

FEHMARN -lb- Am Donnerstag begannen für Kai Rüder und den zwölfjährigen Oldenburger „Colani Sunrise“ die Weltreiterspiele in Tryon (North Carolina).

Rüder musste für das deutsche Vielseitigkeitsteam zuerst ins Dressurviereck. Dort gelang dem Paar eine ausdrucksstarke Dressur. Mit 30,2 Minuspunkten (69,83 Prozent) wurden Rüder und „Colani“ am Ende belohnt. „Der Schritt ist leider nicht ganz geglückt. Die erste Schritttour war kaputt, da ist er mir angezackelt. Die zweite war aber gut“, erklärte Rüder nach seinem Ritt. Mit dem Ergebnis sichern sich die beiden trotzdem eine gute Ausgangsposition für das Gelände. Mit „Chipmunk“ startete Julia Krajewski am Abend als nächstes für das deutsche Team. Die Vielseitigkeitsdressur wird heute mit Andreas Dibowski und „Corrida“ sowie Schlussreiterin Ingrid Klimke und „Hale Bob“ fortgesetzt. Titelvertedigerin Sandra Auffarth startet als Einzelreiterin. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.