Fehmarn ABA Bio wochenmarkt
+
Die ABA-Vertreter Claudia Czellnik (v.l.), Claus-Michael Rathjen und Marie Rhodin auf dem Platz im Stillen Winkel neben der St.-Nikolai-Kirche, wo möglichst ab Mai ein Bio- und Regionalmarkt etabliert werden soll.

Wer will mitmachen? Bio-Wochenmarkt in Burg auf Fehmarn soll im Mai starten

  • Andreas Höppner
    VonAndreas Höppner
    schließen

Der Verein Attraktive Burger Altstadt (ABA) möchte mit einem Wochenmarkt für Bio und regionale Produkte starten – in direkter Nachbarschaft zur St.-Nikolai-Kirche. Es werden noch Anbieter gesucht.

  • Markttag soll der Sonnabend werden.
  • Drei fehmarnsche Anbieter bereits zugesagt.
  • ABA sucht weitere Marktbeschicker.

Fehmarn – Im vergangenen Jahr ist der Verein Attraktive Burger Altstadt (ABA) in seinem Bestreben, in Burg einen Bio-Wochenmarkt zu etablieren, von der Coronapandemie ein wenig ausgebremst worden. Jetzt soll es aber gelingen und das neue Angebot spätestens im Mai starten. Als Standort haben die ABA-Verantwortlichen den Stillen Winkel ausgewählt. Hier sollen auf dem Vorplatz zum Pastorat in direkter Nachbarschaft zur St.-Nikolai-Kirche die Stände aufgebaut werden.

Keine Konkurrenz zum Wochenmarkt am Mittwoch

Angeboten werden dann ausschließlich Bioprodukte, ergänzt durch regionale Angebote und Fairtrade-Artikel. Markttag soll der Sonnabend werden. Ein Ziel sei es auch, den südlichen Teil der Burger Altstadt zu beleben, so der 2. ABA-Vorsitzende Claus-Michael Rathjen, der ergänzt, dass das Angebot keine Konkurrenz zum Mittwochswochenmarkt auf dem Marktplatz sein solle, sondern es vielmehr eine Erweiterung mit einem anderen ausgewählten Angebot sei.

ABA möchte ein abwechslungsreiches Grundsortiment

Erste Zusagen von Marktbeschickern gibt es bereits. So haben nach Mitteilung von ABA-Mitglied Claudia Czellnik drei fehmarnsche Betriebe, die Back- und Wurstwaren sowie Wein und Käse anbieten, ihre Zusage gegeben. Doch es werden noch weitere interessierte Anbieter gesucht, damit der Bio- und Regionalmarkt mit einem abwechslungsreichen Grundsortiment starten und auch wachsen kann.

Wer Lust und Interesse hat, das ABA-Projekt mit einem Stand zu unterstützen, kann sich mit Friedrich Rathjen von der Stadtverwaltung unter 04371 506628 oder ABA-Schriftführerin Marie Rhodin per E-Mail an rhodin@stadtbummel-fehmarn.de in Verbindung setzen. Wünschenswert sei eine Rückmeldung bis zum 15. März, so die Bitte von Marie Rhodin.

Wir sind dankbar, dass die Stadt unkompliziert hilft und freuen uns über die Unterstützung der Kirche.

Claus-Michael Rathjen, ABA-Vorsitzender

„Wir sind dankbar, dass die Stadt unkompliziert hilft und freuen uns über die Unterstützung der Kirche“, ist Claus-Michael Rathjen begeistert vom Zuspruch, der dem Projekt entgegengebracht wird. Die Stromversorgung ist auch sichergestellt, sanitäre Anlagen sind ebenfalls vorhanden. Jetzt fehlen nur noch ein paar Marktbeschicker, denn die ABA-Vertreter sind davon überzeugt, dass die Nachfrage der Kunden ganz sicher da sein wird.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.