Wingfoil auf Fehmarn am Südstrand in Burgtiefe
+
Freuen sich auf ihre zweite Saison: Nina Janzen (v.r.), Malte Krummradt und Daniel Pankoke von Wingfoil Fehmarn.

Zweite Saison für Wingfoil Fehmarn

Wingsurfen: Ein hochtechnischer Sport

  • Lars Braesch
    vonLars Braesch
    schließen

Wingsurfen: Die neue, coole Trendsportart, deren Geburt in Deutschland auf Fehmarn vollzogen wurde. Die deutschlandweit erste Schule geht dort in ihre zweite Saison.

  • Im Spätsommer 2019 reifte die Idee für eine eigene Schule.
  • Trotz Pandemie hat Malte Krummradt ordentlich in seine mobile Schule investiert.
  • Mit E-Foilboards auch ohne Wind und Wellen.

 Die zweite Saison kann kommen bei Deutschlands erster Wingsurf-Schule Wingfoil Fehmarn. Das FT trifft den Gründer von Wingfoil Fehmarn, Malte Krummradt, in Burgtiefe. „Hier und in Burgstaaken gehen wir mit unseren Schülern aufs Wasser“, erklärt der Wingfoil-Lehrer. 

„Eigentlich müssten wir Wingsurfen sagen, jedoch hat sich der Begriff Wingfoilen in ganz Europa durchgesetzt“, so Krummradt weiter. So wurde auch die Schule von Wingsurf Fehmarn in Wingfoil Fehmarn umbenannt. 

Von der neuen Wassersportart, eine für ihn ohne Frage zukunftsweisende Variante des Surfens, ist Malte Krummradt völlig begeistert. So wurde noch einmal, trotz der Corona-Pandemie, ordentlich in die Schule investiert. Ein zweiter Bus, ein weiteres Schulungsboot und noch mehr Schulungsmaterialien wurden angeschafft. „So sind wir mobil und nicht an einen festen Platz gebunden“, erläutert der 33-Jährige weiter. 

Mit 15 Jahren mit Kitesurfen angefangen

Mit 15 Jahren hat Malte Krummradt 2002 mit Kitesurfen angefangen. Auch beruflich war der langjährige Wassersportler dem Kitesurfen sehr verbunden. Als Produktionsleiter arbeitete Krummradt über zwölf Jahre in der Firma von Bernie Hiss. Dort stellte der Wingfoil-Gründer über 1000 Prototypen von Kiteboards her.

Ich wollte auf Fehmarn nicht die 18. Kitesurf-Schule eröffnen, sodass ich mich fürs Wingfoilen entschieden habe.

Malte Krummradt

„Wingfoilen ist ein hochtechnischer Sport.“ Zudem komme es aufs Material an. „Ich wollte auf Fehmarn nicht die 18. Kitesurf-Schule eröffnen, sodass ich mich fürs Wingfoilen entschieden habe“, berichtet der passionierte Kiter weiter. Im Spätsommer 2019 reifte schließlich der Entschluss, eine eigene Schule zu aufzumachen, immer mehr. 

Schlüsselmoment: Das Coast-to-Coast 2013

Das erste Coast-to-Coast-Rennen 2013 auf Fehmarn sei der Schlüsselmoment gewesen. Damals siegte der Däne Bjørn Rune Jensen, der vom Niobe-Strand einmal nach Lolland (Dänemark) und wieder zurück gekitet war. Jensen setzte damals ein sogenanntes Hydrofoil-Board ein. Für die 40 Kilometer benötigte Jensen gerade einmal eine Stunde und sechs Minuten, denn der Däne schien quasi übers Wasser zu fliegen. Heute kann Malte Krummradt bestätigen: „Das ist ein Mega-Gefühl, über das Wasser zu schweben.“ 

Das liegt an der Finne, die aus der Ferne betrachtet oftmals wie eine Stange anmutet, die das Board automatisch von unten lenkt. Die spezielle Finne, die nicht nur zur Wahrung der Richtungsstabilität dient, entwickelt zudem eine starke Auftriebskraft. Das Brett hat weniger Reibung auf dem Wasser und ist daher schneller unterwegs. Zwei bis drei Windstärken reichen übrigens bereits aus, um auf dem Wasser Spaß zu haben. 

Wingfoil Fehmarn hat sich vergrößert. Ein Team von sechs Mitarbeitern arbeitet mit Malte Krummradt an der Umsetzung des Wassersport-Traums. „Wingfoilen ist die Zukunft“, sagt Malte Krummradt. Zum Gefühl der Schwerelosigkeit kommen noch Tricks hinzu. 

Um sich aufs Foilen zu spezialisieren, war Malte Krummradt sogar nach Nicaragua gereist. Dort leitete der Fehmarnaner eine Kitesurfschule und hat sich die verschiedenen Lehrmethoden abgeschaut. 

„Wir bringen dich aufs Foil“

Dann begann die Pandemie, sodass es per Corona-Notflieger im März 2020 zurück nach Deutschland ging. Nur zwei Monate später wurde Wingfoil Fehmarn eröffnet. „Wir bringen dich aufs Foil“, ist der Leitspruch der Schule. Für den Anfänger bis zum Profi haben Malte Krummradt und sein Team ein breites Angebot. Kurse sind online buchbar, Verfügbarkeit der Kurse checken, umbuchen – alles möglich. 

„Wir sind draußen und können die Abstände einhalten. Auch auf unseren Schulungsbooten“

Malte Krummradt

Ebenfalls ist Wingfoilen auch zu Corona-Zeiten durchführbar. „Wir sind draußen und können die Abstände einhalten. Auch auf unseren Schulungsbooten“, meint Malte Krummradt. Ein Kitesurf-Schüler müsse jedoch festgehalten werden, damit er nicht abhebt. Beim Wingfoilen sei hingegen kein Körperkontakt notwendig. 

Der Sicherheitsaspekt ist dem Wingfoil-Gründer sehr wichtig. „Wingfoilen sieht zwar sehr einfach aus, jedoch kann man sehr schnell abtreiben, wenn man den Wing und das Board nicht beherrscht“, warnt Krummradt. Doch derzeit sei es ohnehin noch zu kalt. Krummradt und sein Team hoffen auf einen Saisonstart zum 1. Mai. Wenn es dann immer noch zu kalt sein sollte, starte Wingfoil Fehmarn, wenn‘s sein müsse, auch erst am 1. Juni mit der Saison. Da ist das Team durchaus flexibel 

An Land stehen für die Schüler erst einmal Trockenübungen auf dem Stundenplan. Dabei wird gelernt, wie der Drachen (Wing) zu halten ist. Auch wie der Schüler beim Wingfoilen eine Halse, eine 180-Grad-Drehung nach Lee, fährt, wird an Land geübt. 

Neuester Clou: E-Foilboards

Der neuste Clou von Wingfoil Fehmarn sind E-Foilboards. Dabei wird das Board mittels einer kleinen Fernbedienung in der Hand des Wassersportlers gesteuert. Keine Wellen, kein Wind. Laut- und schwerelos gleitet das Board mit Elektroantrieb übers Wasser. Foilen ist für viele bereits jetzt schon eine faszinierende Sportart. Das Ganze aber noch komplett frei betreiben zu können, nur mit einem Elektroantrieb ausgestattet, vermittelt vielen ein geradezu unglaubliches Gefühl. In Süddeutschland werde das Wingfoilen gerade an Seen, wo das Kitesurfen verboten sei, immer beliebter, so Krummradt.

„Ich bin megadankbar, dass ich es erleben darf, eine neue Sportart zu entwickeln“, fast Malte Krummradt zusammen. Weitere Informationen gibt es online auf wingfoil-fehmarn.de. Dort gibt es auch einen Blog zum Thema Wingfoilen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.