Ohne Papiere aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Bugarien und Libyen

Zehn Personen auf Vogelfluglinie aufgegriffen

PUTTGARDEN - joh -  Zehn ausländische Personen, die nicht im Besitz gültiger Grenzübertrittspapiere waren, griffen Beamte der Bundespolizei und der Bundeszollverwaltung am Wochenende auf der Vogelfluglinie auf. So wurden in den letzten drei Tagen, insbesondere in den grenzüberschreitenden Reisebussen von und nach Dänemark, Personen aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Bulgarien und Libyen festgestellt.

In einem der vielen Fälle versuchte ein irakischer Staatsangehöriger mit einem gefälschten italienischen Fremdenpass die Grenzbeamten zu täuschen. Als dies nicht half, legte er noch einen italienischen Identitätsnachweis sowie einen italienischen Führerschein vor. Aber auch diese Ausweispapiere waren auffällig gefälscht. Nach Vorführung beim zuständigen Haftrichter erfolgte die Einliefung in die Abschiebehaftanstalt nach Rendsburg. Auch ein afghanischer Staatsangehöriger wurde nach Vorführung beim zuständigen Haftrichter der nächstgelegenen Hafteinrichtung zugeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.