Polizei-Symbolbild
+
Die Bundespolizei erwischte in Puttgarden einen zur Fahndung ausgeschriebenen Georgier.

Gleich drei Fahndungsnotierungen

Zur Festnahme ausgeschrieben: Bundespolizei erwischt am Bahnhof Puttgarden 28-jährigen Georgier

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Guten Riecher bewiesen. Bei einer Routinekontrolle geht der Bundespolizei am Bahnhof in Puttgarden ein Georgier ins Netz mit gleich drei Fahndungsnotierungen.

Beamte der Bundespolizei trafen im Bahnhof Puttgarden am Sonntag (18. Juli) gegen 01:40 Uhr in der Nacht auf einen 28-jährigen Mann aus Georgien. „Der Mann wies sich gegenüber der Streife mit seinem gültigen Reisepass aus und alles schien in Ordnung zu sein“, so Michael Hiebert, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kiel, heute Mittag (19. Juli) in einer Pressemeldung.

Er ist zweimal zur Aufenthaltsermittlung und einmal zur Festnahme ausgeschrieben.

Michael Hiebert, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kiel

Eine Überprüfung der Personalien über das Fahndungssystem habe für den Mann dann aber gleich drei Fahndungsnotierungen aufgezeigt. „Er ist zweimal zur Aufenthaltsermittlung und einmal zur Festnahme ausgeschrieben“, teilt Hiebert mit.

Wegen Fluchtgefahr zur Festnahme ausgeschrieben

Um festzustellen, ob es sich um den Gesuchten handelt, wurden auf der Dienststelle die Fingerabdrücke des Mannes überprüft. „Danach war zweifelsfrei klar, er war der Gesuchte. Der Untersuchungshaftbefehl war 2018 durch das Amtsgericht Lemgo wegen schweren Diebstahls erlassen worden. Unter anderem auch wegen Fluchtgefahr“, so Hiebert, danach sei der heute 28-Jährige offensichtlich nicht mehr in Deutschland gewesen.

Die Beamten verhafteten den Georgier, noch am frühen Sonntagmorgen wurde das Gericht zwecks Absprache eines Vorführtermins angerufen. Zur Vereinfachung wurde die Verlegung in den Gewahrsam der Landespolizei nach Lübeck angeordnet.

Richter bestätigt Haftbefehl

Nach einem negativen Corona-Testergebnis wurde der Mann nach Lübeck gefahren, dem Richter vorgeführt. „Der Richter bestätigte den Haftbefehl, und der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt überführt“, so der Sprecher der Bundespolizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.