Pfingstwochenende: Frau mit 2,13 Promille verursacht Verkehrsunfall

Zweimal Alkohol am Steuer

FEHMARN -lb- Am verlängerten Pfingstwochenende hatte die Polizei einiges zu tun:

Am Freitag gegen 18.30 Uhr machte eine 20 Jahre alte Frau in der Breiten Straße in Burg einen Fehler beim Fahrstreifenwechsel. Mit ihrem VW Passat berührte sie einen Opel Zafira eines 36 Jahre alten Mannes leicht. Dann schlug Kommissar Zufall zu. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Atemalkohol bei dem Fahrer fest. Der Mann musste „pusten“. Es wurde ein Atemalkoholwert von 1,06 Promille festgestellt. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Der Mann muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Gegen 3.40 Uhr am Sonnabend kam es zu einem Wildunfall in Vitzdorf.

Am Pfingssonntag ereignete sich auf der B 207 zwischen Heiligenhafen und Großenbrode ein Verkehrsunfall. Aus ungeklärter Ursache geriet ein 70-jähriger Lübecker mit seinem Daimler-Benz nach links in den Gegenverkehr. Er streifte dabei einen 52 Jahre alten Hamburger mit seinem Wohnmobil. Der Hamburger hatte versucht auszuweichen, konnte jedoch den Unfall nicht mehr verhindern. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf 5 500 Euro. Beide Fahrzeuge konnten die Fahrt fortsetzen. Verletzt wurde niemand.

Ebenfalls am Pfingstsonntag meldete sich gegen 17.40 Uhr ein Autofahrer bei der Einsatzleitstelle. Der Autofahrer habe im Pkw Brandgeruch wahrgenommen. „Ein Brand hat im Auto nicht stattgefunden“, erklärte Swantje Heuermann von der Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck auf FT-Nachfrage. Der Pkw musste durch ein hiesiges Abschleppunternehmen abgeschleppt werden.

 Gegen 11 Uhr am Pfingsmontag ereignete sich zwischen Lemkendorf und Dänschendorf ein Verkehrsunfall. Eine 25 Jahre alte Fahrerin kam infolge Alkoholkonsums (Atemalkoholwert: 2,13 Promille) mit ihrem Skoda Octavia, besetzt mit zwei weiteren Personen, in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto geriet auf den Schotterschreifen und überschlug sich mehrmals. Es landetete im Straßengraben. Fahrerin und Beifahrer wurden leicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 15 000 Euro. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Die Frau muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.