Fehmarn Stadtvertretung Abstimmung
+
20 von 23 Stadtvertretern stimmten in der Mensa über zahlreiche Themen ab. Es fehlten entschuldigt Bürgervorsteherin Brigitte Brill sowie die Stadtvertreter Andreas Hansen (FWV) und Andreas Herkommer (SPD).

Einwohnerversammlung am 25. November

Zweiter Drogeriemarkt auf Fehmarn in der Spur

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Eine kurzweilige Stadtvertretung auf Fehmarn klärte unter anderem die finanzielle Frage der Zuwegung zum Reitsportzentrum und brachte die Einzelhandelsvorhaben am Ortseingang Burg weiter in die Spur.

  • Am 25. November findet auf Fehmarn eine Einwohnerversammlung statt.
  • Fehmarnscher Ringreiterverein bekommt Unterstützung von der Stadt.
  • Grüne Fehmarn wechseln Fraktionsvorsitz.

Fehmarn – Genau eine Stunde dauerte es am Donnerstagabend in der Mensa der Inselschule, bis der stellvertretende Bürgervorsteher Werner Ehlers (CDU) die Stadtvertretersitzung beendete – zumindest den öffentlichen Teil. Ehlers verkündete im Übrigen, dass es am 25. November (Donnerstag) eine Einwohnerversammlung geben wird. Vermutlich in der Mensa der Inselschule.

Warum beteiligt sich die Stadt Fehmarn an der Zuwegung?

Eine Handmeldung in der Einwohnerfragestunde. Thomas Müller aus Burg wollte wissen, warum sich die Stadt finanziell am Bau der Zuwegung (Straße mit Geh und Radweg) zum geplanten Reitsportzentrum zwischen Burg und Niendorf östlich der K49 beteilige und die Straße in ihre Zuständigkeit übernehme? Das sei doch eine Zufahrt zu einem Privatgrundstück, so der Bürger, „das finde ich unerhört“. Bauamtsleiter Benjamin May: „Es ist laut Bebauungsplan eine öffentliche Straße.“ Entschieden werde lediglich über die vertragliche Regelung, wer die Erschließungskosten übernehme. „Die Stadt wird Eigentümer der Straße.“

Reitsportzentrum Fehmarn ist ein Leuchtturmprojekt

Über die Kostenbeteiligung am Bau hatte die Stadtvertretung wenig später zu befinden. Durch die Fraktionen wurde dies positiv bewertet, sinngemäß für ein Leuchtturmprojekt, das man unterstützen müsse. Zudem sei das Reitsportzentrum auch für die Bürger da, erinnerte Hans-Peter Thomsen an die Möglichkeit von Konzerten oder Versammlungen. Und Gunnar Mehnert (F3) warnte, das Projekt an der Zuwegung scheitern zu lassen, denn der Verein habe nicht unendlich Geld.

Hinrich Köhlbrandt, Vorsitzender des Fehmarnschen Ringreitervereins, der das Projekt stemmt, saß im Publikum und wird die Worte mit Wohlwollen vernommen haben. Mit fünf Enthaltung (alle CDU) wurde der Kostenbeteiligung mit großer Mehrheit zugestimmt.

Nebenschauplatz: Dass Hinnerk Haltermann (CDU) mit der Zuwegung vom Beginn einer neuen Umgehungsstraße Richtung Sahrensdorf sprach, lehnte Marianne Unger (SPD) „absolut ab“. So könne keine Planung stattfinden. Für Unger hätte die Straße dann in den nördlichen Teil gehört, um von der Wohnbebauung weg zu sein. „Alles andere ist quatsch.“

Erweiterung Edeka, Aldi und Neubau dm nehmen F-Plan-Hürde

Geräuschlos verabschiedete die Stadtvertretung die F-Planänderung für die Erweiterung der Einzelhandelsmärkte Aldi und Edeka sowie den damit verbundenen Neubau des Drogeriemarktes dm in der Gertrudenthaler Straße. „Es ist die Vorbereitung für den B-Plan“, erinnerte Haltermann an die deutliche Zustimmung zuletzt im Bau- und Umweltausschuss. In der Stadtvertretung lief es nicht anders: eine Enthaltung, zweimal Nein (FDP-WUW), 17-mal Ja.

Marcus Philipps als Stadtvertreter verpflichtet

Nach Mandatsniederlegung von Peter Meyer (FDP) wurde Marcus Philipps als Stadtvertreter verpflichtet. Philipps wird Mitglied des Stadtwerke- und Hafenausschusses sein. Den FDP-WUW-Fraktionsvorsitz – Meyer hatte diesen inne – übernimmt Hans-Peter Thomsen (WUW). Eine kleine Änderung auch bei den Grünen: Fraktionsvorsitzender ist jetzt Marco Eberle. „Es ist das Rotationsprinzip, auf das wir uns am Anfang der Legislatur geeinigt hatten“, erklärte Christiane Stodt-Kirchholtes, die von Eberle ablöst wird.

Die Stadtvertretung stimmte zudem erwartungsgemäß einstimmig der Wahl Ulrich Pranges zum neuen stellvertretenden Wehrführer in Meeschendorf zu. Sein Vorgänger Jan Hergerfeld wurde von Bürgermeister Jörg Weber entlassen, ist unlängst stellvertretender Gemeindewehrführer. „Das ist ein Beitrag zur Gerechtigkeit aller Wehren“, begründete Hegerfeld seine Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.