Taucher im Hafen von Heiligenhafen
+
Auch einen Sonnenschirm, der vielleicht bei Sturm in den Hafen geweht war, haben Taucher vom Odin-Tauchteam aus dem Wasser geborgen.

Auf Müllsuche im Hafen: Taucher holten allerlei kuriose Dinge aus dem Wasser

  • Peter Foth
    VonPeter Foth
    schließen

Am Sonnabend haben Taucher den Sportboothafen von Heiligenhafen nach Müll abgesucht. Dabei holten sie viele kuriose Gegenstände aus dem Wasser wie Verkehrsschilder, Sonnenschirme oder Bollerwagen.

  • Viele Gegenstände landen über die Zeit im Wasser des Heiligenhafener Hafens.
  • Taucher suchten am Sonnabend den Grund des Sportboothafens ab.
  • Viele Gegenstände konnten aus dem Wasser geholt werden.

Heiligenhafen – Wenn man das Wasser im kommunalen Sportboothafen in Heiligenhafen ablassen könnte, würden sich dem Betrachter Berge von Müll und Sachen präsentieren, die einfach im Wasser entsorgt wurden oder auch hineingefallen sind. Am Sonnabend haben Taucher vom Odin-Tauchteam Paderborn, die das Expeditionsschiff „Fritz Reuter“ als Basis benutzen, den Grund des Hafens abgesucht und viele Sachen gefunden, die dort nichts zu suchen haben.

Dabei haben die Taucher unter anderem ein Fahrrad, einen Bollerwagen, Gartenstühle, Autoreifen, Decksbesen, jede Menge alter Eimer, eine Tasche mit Bekleidung, einen Sonnenschirm und sogar ein Verkehrsschild aus dem Wasser geholt. Hafenmeister Thorsten Anders sprach von einer erfolgreichen Aktion und dankte den Tauchern von der „Fritz Reuter“ für ihren Einsatz. Ein Schlauchboot der „Fritz Reuter“, die am Steg an der Ostmole festgemacht hat, hatte die Taucher in den kommunalen Jachthafen gebracht. Per Funk wurde der Einsatz von hier auch koordiniert. Wie der Geschäftsführer der Reederei R&B Shipping, Restemeyer & Baumhör GmbH mit Sitz in Paderborn, Uli Baumhör, der Tauchfahrten mit der MS „Fritz Reuter“ organisiert, unserer Zeitung sagte, sei der Taucheinsatz im Hafen ehrenamtlich und ohne Kosten für die Stadt erfolgt.

Auch unter Wasser gibt es mitunter Verkehrsschilder, doch da gehören sie nicht hin, sagen die Hafenmeister Thorsten Anders (l.) und Arne Bennewitz.

Tauchen bei vier Grad mit speziellen Anzügen

Das Tauchteam hatte Freude am Tauchgang im Seglerhafen, auch wenn die Wassertemperatur nur vier Grad plus betrug. Vor dem erfrischend kalten Wasser schützten spezielle Tauchanzüge. Das Team der MS „Fritz Reuter“ startet in diesem Jahr noch zu mehreren Ostseewracktauchtouren, betonte Baumhör. Die erste Tauchtour geht Ostern in die Gewässer rund um Fehmarn bis nach Dänemark. Im Sommer sind weitere Tauchgänge in der östlichen Ostsee geplant. In der Ostsee liegen noch viele Schiffswracks, darunter gesunkene Fähren, Segler, Kriegsschiffe und U-Boote.

Auf die Tauchersportler aus aller Welt warten spannende und erlebnisreiche Tauchgänge unter fachkundiger Begleitung und Anleitung, für die man sich telefonisch unter 01714724741 bei Uli Baumhör anmelden kann.

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.