Fluttor Elefantenbrücke: Keine Bauunterbrechung während der Sommermonate

Baubeginn für zweites Verschlussorgan

+
Bauamtsleiter Jürgen Bahr, Bauleiter Jörg Hanzlik (Bunte-Niederlassung Schwerin) und Bürgermeister Heiko Müller (von links) besprachen an der Baustelle der Elefantenbrücke die Planung und den Zeitablauf.

HEILIGENHAFEN (ft) · Noch in dieser Woche wird an der Elefantenbrücke (Ferienzentrum) die Baustelle für das zweite Verschlussorgan am Binnensee eingerichtet. Bis Ende Juni soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein, sagte Bürgermeister Heiko Müller der HP. Die Arbeiten werden vom Bauunternehmen Bunte, Niederlassung Schwerin, ausgeführt. Auch Bauleiter Jörg Hanzlik ist sicher, dass die Arbeiten bis Ende Juni abgeschlossen sein können.

Wie Bürgermeister Heiko Müller erklärte, beginnen die Bauarbeiten für das zweite Verschlussorgan mit dem Einpressen der Spundwände für den Arbeitskörper. Hier soll, wie bei der Steinwarderdammbrücke, zuerst eine Betonsohle gegossen werden, die das Fluttor aufnehmen kann. Heiko Müller, Bauamtsleiter Jürgen Bahr und Bauleiter Jörg Hanzlik machten deutlich, dass die Arbeiten doch sehr ruhig verlaufen werden, denn das Einpressen geschehe, im Gegensatz zu den Rammarbeiten an der Steinwarderbrücke, sehr leise.

Heiko Müller: „Unser Grundsatz heißt, wir wollen so schnell wie möglich beginnen, also noch in dieser Woche und wir versuchen in jedem Fall, vor der Hauptsaison fertig zu werden. Das ist aber auch eine Forderung des Fördermittelgebers, dass wir bis spätestens Ende August mit der Maßnahme durch sind. Deshalb ganz eindeutig die Aussage vom Ministerium als auch von uns: Keine Bauunterbrechung während der Sommermonate, weil es auch keine große Lärmbelästigung geben wird.“ Nach Ende der Bauarbeiten werde es vorübergehend Abbrucharbeiten am alten Betonkörper geben, die aber in Absprache mit den Anliegern erfolgen werden.

Heiko Müller machte auch deutlich, dass die Begehung der Elefantenbrücke und der darauf folgenden Promenade nicht eingeschränkt werden. Somit bleibt die Zuwegung zum Parkplatz und der Küste auch während der Bauzeit frei. Zur Versorgung der Baustelle wird eine neue Baustraße zwischen Promenade und Spielplatz auf der dazwischen liegenden Grünanlage gebaut. Nach Ende der Maßnahme wird die Grünanlage wieder neu aufgebaut, sagte Bauamtsleiter Jürgen Bahr.

▪ Leise Baustelle wird Urlauber nicht stören

Entgegen anderer Prognosen von politischen Entscheidungsträger werde keine Behinderung der Urlauber stattfinden, sondern eher eine interessante Baustelle entstehen, die in sich leise vonstatten gehe und vor der Hauptsaison fertig sein werde.

Zur Begehbarkeit der Brücke machte Heiligenhafens Bürgermeister deutlich, dass die Elefantenbrücke nicht tragfähig genug sei, um Baugeräte aufzunehmen. Zum Baufortschritt an der Steinwaderdammbrücke sagte Bauamtsleiter Jürgen Bahr, dass dank guter Witterungsverhältnisse im Januar, die Betonsohle gegossen werden konnte. Hier wurden 174 Kubikmeter Unterwasserbeton mit einer Stärke von 1,20 Meter eingebracht, jetzt müsse alles aushärten. Von der eingebrachten Betonmasse seien Proben genommen worden, die jetzt im Labor unter gleichen Bedingungen getestet werden. Alle paar Tage werden hier Druckproben gemacht, damit man wisse, wann die notwendige Festigkeit erreicht wurde. Jürgen Bahr schätzt, dass Anfang Februar der Konstruktionsbeton eingebracht werden kann.

Heiko Müller wies in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Wassertiefe von etwa acht Metern an der Steinwarderdammbrücke hin. Bei der Elefantenbrücke habe man im Bereich der Baustelle zur Zeit nur eine Wassertiefe von etwa einem Meter, was die Arbeiten erleichtere und beschleunige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.