Kooperation von ASB Heiligenhafen und Dansk Folkehjælp erhält „Helfende Hand“-Förderpreis

Beltsamariter überzeugen national

+
SPD-Bundestagsmitglied Bettina Hagedorn, Thomas Egesborg-Pedersen (Projektleiter Dansk Folkehjælp), Udo Glauflügel (Geschäftsführer ASB Heiligenhafen) und Stephan Andersen (Projektleiter ASB-Beltsamariter Deutschland). ·

Heiligenhafen - HEILIGENHAFEN/BERLIN · Mehr als 140 Projekte eiferten um den wichtigsten nationalen Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz. Die deutsch-dänische Kooperation „Beltsamariter“ zeigte dabei, dass man grenzüberschreitend erfolgreich arbeiten kann. Der Arbeiter-Samariter-Bund und die Dansk Folkehjælp arbeiten in der Fehmarnbeltregion zusammen, um die ehrenamtliche Zusammenarbeit ihrer Verbände zu verbessern.

Ihr Engagement wurde mit dem vierten Platz in der Kategorie „Innovative Projekte“ des Förderpreises „Helfende Hand“ ausgezeichnet. Sie wurden vom Bundesministerium des Innern und den Juroren des Förderpreises „Helfende Hand“ am Mittwoch in Berlin geehrt. Auch beim Publikumspreis schnitt das Beltsamariter-Projekt gut ab. Es landete auf dem achten Platz. Der Preis wurde in diesem Jahr zum fünften Mal vom Bundesinnenministerium vergeben und ist mit einem Preisgeld dotiert. Mit der Auszeichnung werden Ideen und Konzepte gewürdigt, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Insgesamt hatten sich 143 Projekte beworben, von denen 16 in die engere Wahl kamen. Die Juroren sind Fachleute aus den im Bevölkerungsschutz aktiven Organisationen.

„Die Aufmerksamkeit, die uns durch die ‚Helfende Hand‘ zuteil geworden ist, hilft uns und anderen Organisationen dabei, mehr Menschen auf ehrenamtliche Aufgaben aufmerksam zu machen“, sagte Udo Glauflügel zu der Ehrung und ergänzte: „Mir persönlich hat diese Auszeichnung gezeigt, dass sich innovatives Denken und die stetige Suche nach neuen Wegen auszahlt.“

Norbert Seitz, der Vertreter des Bundesinnenministeriums, zeigte sich begeistert und sagte anlässlich der Preisverleihung in der Bayerischen Landesvertretung vor über 200 Gästen: „In Deutschland engagieren sich über 1,7 Millionen Menschen ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz. Wir alle sind auf die zahlreichen Helferinnen und Helfer angewiesen, denn sie leisten einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land. Sie sind Alltagshelden, weil sie sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen.“ · kg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.