Bestes Beispiel für das ehrenamtliche Engagement der Heiligenhafener

Besinnlicher Adventsmarkt

+
Am Lagerfeuer konnten die Kinder mit Stadtjugendpfleger Erik Servadio Stockbrot grillen.

HEILIGENHAFEN -ft- Es war das erste Adventswochenende in Heiligenhafen, und die Menschen haben den kleinen Weihnachtsmarkt auf der Kircheninsel, der mit seinem Angebot und seinen Lichtern Freude in die Herzen der Besucher einziehen ließ, genossen.

Da saßen Kinder am Lagerfeuer und grillten mit viel Freude ihr Stockbrot. Vor dem Kircheneingang spielte der Spielmannszug Heiligenhafen Weihnachtslieder, und vor den Buden sammelten sich die Besucher, um einen Weihnachtspunsch, frische Waffeln oder eine Bratwurst zu essen. In der Kirche boten Gildeschwestern schöne Weihnachtssachen an, daneben Eva Witt und Marion Heinritz aus Ortmühle mit etwas ganz Besonderem. Holger Much von der Göttsch-Werft hatte altes Werftholz zur Verfügung gestellt. Daraus haben die Ortmühler Frauen, unterstützt durch die Tischlerei Mario Grell, 45 Häuschen und eine Kirche gebaut. Am späten Sonnabend waren nur noch vier Häuser zu haben, und diese dürften auch bald weg gewesen sein.

Kantorin Dörte Czernitzki hat dafür gesorgt, dass es auch in der Kirche zum 1. Adventswochenende ein gutes musikalisches Programm gab. So wurde die Eröffnung des Adventsmarktes vom Posaunenchor begleitet. Der Sonnabend schloss in der Stadtkirche mit einem Gastspiel des Gospelchors Heiligenhafen ab. Am Sonntag waren es die „Schiffis“, die unter der Leitung von Anke Hallmann musizierten. Den musikalischen Schlussakkord setzte am Sonntagnachmittag die Gildekapelle mit Blasmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.