In Großstädten laufen Kurzfilme über die Warderstadt / LTO vor Erweiterung?

Bewegte Bilder auf Bahnhöfen

+
Im Jahr 2013 gab es in Heiligenhafen eine Steigerung der Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr. Mit der zweiten überregionalen Marketingkampagne soll dieser Trend anhalten. ·

Heiligenhafen - Von Patrick RahlfHEILIGENHAFEN · Wer demnächst in Hamburg, Hannover oder Köln unterwegs ist, der kann auf S- und U-Bahnhöfen TV-Spots sehen – das ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Dass zukünftig Bilder vom Graswarder, der Seebrücke oder dem Aktiv-Hus auf Bildschirmen in deutschen Großstädten zu sehen sein werden, ist hingegen eine Neuerung. Die Heiligenhafener Verkehrsbetriebe (HVB) starten ihre zweite überregionale Marketingkampagne, die auf den Namen „Für Abtaucher und Strandläufer“ hört.

Bereits im vergangenen Jahr hat sich die Warderstadt auf Plakaten in hoch frequentierten S- und U-Bahnstationen in den drei ausgewählten Großstädten präsentiert. „Wir hatten 2013 2,6 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr“, erklärte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade. Er führt die Steigerungsrate auch auf den Erfolg der vergangenen Kampagne zurück. „Unser Marketingbudget ist sehr übersichtlich, sodass wir es äußerst konzentriert einsetzen“, so Wohnrade, der weiterhin auf Plakate und zehn Sekunden dauernde Imagefilme setzen will. Besonders im Hinblick auf die neuen Hotelangebote, die in den nächsten Jahren in Heiligenhafen entstehen sollen, sei es wichtig, Aufmerksamkeit zu erregen. Aber auch auf die klassische Katalogwerbung möchten die HVB zukünftig nicht verzichten.

Auf den Plakaten in den Großstadt-Bahnhöfen soll zudem ein QR-Code aufgedruckt sein, den Passanten mit ihrem Smartphone scannen können. Sie landen direkt auf einer Seite mit Urlaubsangeboten für Heiligenhafen. Im Anschluss werden Neugierige auf die Tourismus-Seite http://www.sonnendeck-ostsee.de weitergeleitet und können sich dort einen Eindruck von der Stadt verschaffen.

LTO: „Großenbrode

gehört dazu“

Auch für die Lokale Tourismusorganisation (LTO) „Ostseehalbinsel Wagrien“, der neben Heiligenhafen auch Heringsdorf, Neukirchen und Wangels angehören, hat Manfred Wohnrade Ziele. „Wir wollen den Fokus verstärkt auf den Campingplatztourismus legen, da dieser Steigerungsraten aufweist“, so der HVB-Geschäftsführer, der hofft, dass bald auch Großenbrode Mitglied der LTO sein wird. „Für meinen Geschmack gehört Großenbrode als gleichberechtigter Partner dazu.“ Wohnrade und Großenbrodes neuer Tourismuschef Michael Siebert haben in dieser Woche eine Annäherung gewagt, indem es zu einem ersten Gespräch der beiden gekommen ist. Auch Siebert hat bereits angedeutet, dass eine LTO-Aufnahme vorstellbar sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.