Vorstand der Bezirkshandwerkerschaft.
+
Dem Vorstand der Bezirkshandwerkerschaft gehören als 1. Vorsitzender Kai Samsing, als 2. Vorsitzender Joachim Knorr, Kassenwart Ole Mäder, die Beisitzer Stefan Hay, Torsten Plambeck, Georg Schwarck, Marcel Hoffmann sowie Schriftführerin Rebekka Eindorf, Ehrenvorstandsmitglied Gerhard Schwarck und Beisitzer Axel Grund an.

Kai Samsing folgt auf Joachim Knorr

Bezirkshandwerker Heiligenhafen mit neuer Vorstandsspitze

  • Peter Foth
    VonPeter Foth
    schließen

Stühlerücken bei der Bezirkshandwerkerschaft Heiligenhafen und Umgebung: Kai Samsing übernimmt den Vorsitz von Joachim Knorr. Derweil laufen die Planungen für die Wardermesse 2022 in Heiligenhafen.

  • Vorstandswahlen bei der Bezirkshandwerkerschaft: Kai Samsing neu an der Spitze.
  • Gerhard Schwarck ist ab sofort als Ehrenvorstandsmitglied des Vereins.
  • Es gibt bereits Pläne für die Wardermesse 2022.

Heiligenhafen – Nach zwei Jahren Coronapause hatte die Bezirkshandwerkerschaft für Heiligenhafen und Umgebung wieder zu einer Jahreshauptversammlung eingeladen. Im Mittelpunkt standen die Vorstandswahlen, bei denen der gesamte Vorstand zur Wahl stand. Der amtierende Vorsitzende Joachim Knorr hatte schon vor Corona gesagt, dass er das Amt gerne in andere Hände legen wollte. 

Doch durch die Pandemie konnten zwei Jahre lang keine Vorstandswahlen stattfinden, das bedeutete für Joachim Knorr: durchhalten. Kai Samsing signalisierte derweil seine Bereitschaft, das Amt des ersten Vorsitzenden zu übernehmen und wurde auch einstimmig, bei eigener Enthaltung, gewählt. Joachim Knorr rückte in die zweite Reihe und wird im Vorstand als zweiter Vorsitzender weitermachen. Als neuer Kassenwart löst Ole Mäder die bisherige Amtsinhaberin Rebekka Eindorf ab, die Schriftführerin wurde. Vier Beisitzer werden die Vorstandsarbeit unterdessen unterstützen. Hier wurden Stefan Hay, Marcel Hoffmann, Georg Schwarck – alle für zwei Jahre – sowie Axel Grund und Torsten Plambeck für drei Jahre gewählt. Als Kassenprüfer werden Joachim Gabriel und Udo Venohr tätig werden. 

Gerhard Schwarck wurde für besondere Verdienste gewürdigt

Gerhard Schwarck, Arbeitsmotor und Urgestein der Bezirkshandwerkerschaft, wurde als Ehrenvorstandsmitglied in den Vorstand aufgenommen. In seiner Laudation würdigte Joachim Knorr noch einmal die Verdienste von Zimmerermeister Gerhard Schwarck, der sich mit viel Engagement seit Beginn der Wiedereröffnung des Vereins 1998 eingebracht hatte. Alle Projekte würden wesentlich seine Handschrift tragen. Er war beteiligt am Dachreiter auf der Stadtkirche, bei der Sanierung der Fußböden im Glockenturm, beim Bau des Schwanenhauses im Stadtpark, am Wasserstandsanzeiger, am Badekarren und nicht zuletzt auch beim Maibaum – immer war Gerhard Schwarck in erster Reihe dabei.  Schwarck geht jedoch nicht, ohne einen Nachfolger zu präsentieren. So wird der Sohn Georg Schwarck, dem er vor drei Jahren die Firma übergeben hat, in seine Fußstapfen treten. Als Dankeschön überreichte Knorr dem neuen Ehrenvorstandsmitglied einen großen Präsentkorb. 

Zu Beginn der Versammlung hatte der noch amtierende Vorsitzende Joachim Knorr die letzten zwei Jahre Revue passieren lassen. Coronabedingt waren traditionelle öffentliche Veranstaltungen ausgefallen und der Maibaum erst verspätet auf dem Marktplatz aufgestellt worden. Der Badekarren wurde rechtzeitig zum Saisonbeginn fertig und auf dem Platz vor der Kurverwaltung aufgestellt. Doch im Hintergrund funktionierte die Vorstandsarbeit, da die vorgesehenen Vorstandssitzungen abgehalten wurden. 

Alte Bauwerke in Stand halten

Als neuer Vorsitzender skizzierte Kai Samsing seine Vorstellung über die Arbeit der Handwerkerschaft. „Wir brauchen nicht unbedingt neue große Bauwerke, es geht darum, die alten in Stand zu halten. Wir haben die letzten Jahre viel gemacht und gute Arbeit geleistet“, sagte der neue Vorsitzende. 

Wie er weiter deutlich machte, war die Handwerkerschaft früher eine Solidaritätsgemeinschaft. Hierauf sollte man sich wieder konzentrieren und den Zusammenhalt der Handwerker im Ort fördern. Kai Samsing strebt ein Netzwerk an, damit die Kollegen schneller an Informationen kommen und sich austauschen können. Eine Meisterrunde oder ein Stammtisch, zweimal im Jahr, wären eine Möglichkeit. 

„Wir wissen, dass es uns an Nachwuchs mangelt. Wir hatten schon gedacht, dass wir an die Schulen gehen und in den Abgangsklassen für das einheimische Handwerk werben.“

Kai Samsing, neuer 1. Vorsitzender der Bezirkshandwerkerschaft

Fixe Termine seien bereits das Maibaumrichten und die Wardermesse im kommenden Jahr. „Wir wissen, dass es uns an Nachwuchs mangelt. Wir hatten schon gedacht, dass wir an die Schulen gehen und in den Abgangsklassen für das einheimische Handwerk werben“, sagte Samsing. Ein anderer Vorschlag war, am Freitag vor Beginn der nächsten Wardermesse gezielt Schulklassen einzuladen, denn hier hätten alle Handwerksbetriebe ihre Stände und könnten die Jugendlichen umfangreich informieren. 

Mit einer neuen Broschüre, die auf der Handwerkerversammlung vorgestellt wurde, wird für das heimische Handwerk geworben. Hier stellen sich die einzelnen Handwerksbetriebe gezielt vor. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.