Für 57-jährigen Harley-Davidson-Fahrer aus Hannover kam jede Hilfe zu spät

Biker tödlich verunglückt

+
Tragisches Ende einer Ausfahrt. Für einen Harley-Davidson-Fahrer kam am Freitag jede Hilfe zu spät.

Heiligenhafen – nic – Tragisches Ende einer Ausfahrt: Für einen Biker, der Freitag (14. Juni) auf der A1 im Bereich Heiligenhafen verunglückte, kam jede Hilfe zu spät. Der 57-Jährige aus Hannover verstarb noch am Unfallort.

Gegen 15 Uhr waren 18 Motorräder bei einer gemeinsamen Fahrt auf der A1 in Richtung Norden unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache driftete ein Harley-Davidson-Fahrer aus dem vorderen Bereich des Pulks nach links ab und stieß gegen die dortige Mittelplanke. Durch den Aufprall schleuderte er in einen Freiraum auf dem Mittelstreifen. Er erlitt erhebliche Verletzungen und verstarb trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen. Ein Notfallseelsorger betreute die Biker, ein Sachverständiger wurde mit den Ermittlungen des Unfallhergangs und der möglichen Ursache beauftragt. Der Autobahnabschnitt war rund zwei Stunden in Richtung Norden voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.