Heiligenhafener Unternehmer-Trio stellt Projekt vor / Fährhaus mit Gastronomie geplant

Binnensee-Fähre schon 2020?

+
Auf dem Heiligenhafener Binnensee könnte schon bald eine elektrische Fähre fahren. Unweit der Dammbrücke soll das Fährhaus entstehen. Dort soll auch ein kleiner gastronomischer Imbiss untergebracht werden.

Heiligenhafen –Von Patrick Rahlf– In das Thema Fährbetrieb auf dem Binnensee kommt neue Bewegung: Ein Unternehmer-Trio aus Heiligenhafen möchte eine Elektrofähre an den Start bringen und stellt sein Konzept in der Sitzung des kommenden Stadtentwicklungsausschusses am 13. Juni (Donnerstag) vor.

„Wir haben einen so schönen Binnensee in unmittelbarer Nähe zur Altstadt. Eine Fähre mit vier Anlaufpunkten wäre eine zusätzliche Bereicherung für Heiligenhafen“, erklärte Stephanie Riebesell der HP, die das Vorhaben gemeinsam mit Tim Riebesell und Michael Handschug umsetzen möchte. 

Der Fährbetrieb soll von Mitte April bis Mitte Oktober laufen, der Hauptanleger könnte an der Steinwarder-Dammbrücke positioniert sein. „Die Fähre soll den Steg bei der Ameos-Klinik anfahren. Hier könnte ein Parkplatz entstehen, der im Idealfall als Park-and-Ride-Anlage für die Innenstadt und den Strand fungiert. Des Weiteren soll der Ferienpark einen Steg erhalten, ebenso der Strand“, erläuterte Riebesell. Auch eine batteriebetriebene Fähre, die bis zu 40 Personen aufnehmen kann, hat das Unternehmer-Trio bereits ins Auge gefasst.

Weitere Infos und Bilder zur Binnensee-Fähre und zum geplanten Fährhaus sind der heutigen HP (5. Juni) zu entnehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.