Endlich: Nach mehr als anderthalb Jahren ist das Gerüst abgebaut worden

Blick auf Heiligenhafener Rathaus wieder frei

Das Heiligenhafener Rathaus erstrahlt in neuem Glanz. Die Besucher des Wochenmarktes konnten sich bereits am Sonnabend über die frisch sanierte Kulisse freuen.
+
Das Heiligenhafener Rathaus erstrahlt in neuem Glanz. Die Besucher des Wochenmarktes konnten sich bereits am Sonnabend über die frisch sanierte Kulisse freuen.

Heiligenhafen –ft– Am Sonnabend konnten sich die Besucher des Wochenmarktes erstmals seit anderthalb Jahren wieder über den freien Blick auf das historische Heiligenhafener Rathaus freuen. Bereits am Mittwoch hatte die Gerüstbaufirma mit den Abbau der Gerüststangen begonnen. Darüber freute sich besonders ein Brautpaar, das am Freitag ein Erinnerungsfoto vor der freien Rathauskulisse machen konnte.

  • Heiligenhafener Rathaus anderthalb Jahre verhüllt
  • Gefahr durch fallende Steine gebannt
  • Sanierungsarbeiten am Altbau 

Rückblick: Im November 2018 wurde die Fassade des Rathauses eingerüstet, nachdem erhebliche Mängel an der Fassade festgestellt wurden. Es bestand die Gefahr, dass sich Teile lösen und auf Passanten fallen könnten. Die Untersuchungen durch einen Statiker bestätigten die Befürchtungen, sodass ein Schutzgerüst zur Gefahrenabwehr errichtet wurde. In Absprache mit der unteren Denkmalschutzbehörde und dem Landesamt für Denkmalschutz wurde der notwendige Sanierungsumfang festgestellt, anschließend die Arbeiten ausgeschrieben und durchgeführt. Das Schutzgerüst wurde hierfür erweitert zu einem Arbeitsgerüst.

Viel Geduld war gefragt

Viele Heiligenhafener sprachen bereits von einer „unendlichen Geschichte“, denn die Sanierung der Rathausfassade ließ lange auf sich warten. Doch Geduld zahlt sich aus: Jetzt strahlt das historische Gebäude in neuem Glanz, und die Gefahr, dass Steine aus der Fassade brechen könnten, ist gebannt. Darüber erfreut sind auchBauamtsleiter Roland Pfündl und Bürgermeister Kuno Brandt. Zu den Kosten befragt, sagte Brandt, dass dieser Teil der Fassade, also der Altbau des Rathauses, rund 250000 Euro gekostet hätte.

Am Anbau wird noch gearbeitet

Der Anbau des Heiligenhafener Rathauses ist unterdessen noch eingerüstet. Hier werden noch Sanierungsarbeiten durchgeführt. Kuno Brandt: „Ich freue mich, dass der unter Denkmalschutz stehende Teil des Rathauses den Marktplatz wieder optisch aufwertet, den Brautpaaren einen schönen Rahmen für Erinnerungsfotos gibt und die Maßnahme in dem vorgegebenen Kostenrahmen durchgeführt werden konnte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.