Die Corona-Teststation auf dem Parkplatz vom Famila-Markt in Heiligenhafen
+
Miroslaw Sokolowski (v.l.), Ronja Pagels und Marktleiter Lars Knoop stehen vor der Corona-Teststation auf dem Parkplatz des Famila-Marktes. Die Station arbeitet ohne Termine, weshalb es zu Wartezeiten kommen könnte.

Durchgangszelt für Autofahrer und Fußgänger

Corona-Teststation bei Famila ist bereit

  • Hans-Jörg Meckes
    vonHans-Jörg Meckes
    schließen

Auf dem Parkplatz des Famila-Marktes in Heiligenhafen wurde die nächste Corona-Teststation aufgestellt. Das Testzentrum arbeitet ohne Terminvergabe und ist für Autofahrer und Fußgänger gedacht.

  • Teststation bei Famila in Heiligenhafen wird vom Dienstleister „Pflegefuxx“ betrieben.
  • Es werden Antigen-Schnelltests und PCR-Tests angeboten.
  • Die Station arbeitet ohne Termine, weshalb mit Wartezeiten gerechnet werden muss.

Heiligenhafen – Auf dem Parkplatz des Famila-Marktes in Heiligenhafen ist am vergangenen Freitag eine weitere Corona-Teststation eröffnet worden. Wie in Großenbrode handelt es sich hier um ein Durchgangszelt, bei dem man das Auto nicht verlassen muss, um sich testen zu lassen.

Marktleiter Lars Knoop freute sich darüber, dass das Zelt so schnell aufgebaut werden konnte. „Wir sind vom Land beauftragt worden, die Stationen aufzubauen und haben es mit der Stadt abgestimmt“, so Knoop. Für das Testzelt, das sowohl Autofahrer als auch Fußgänger nutzen können, habe Knoop extra ein Einbahnstraßensystem eingerichtet.

Wir betreiben insgesamt vier Teststationen. In Heiligenhafen, Oldenburg und Neustadt haben wir unsere Zelte auf den Parkplätzen der Famila-Märkte aufgestellt. In Großenbrode arbeiten wir mit der Kurverwaltung zusammen.

Sebastian Mohr, Organisator

Betrieben wird das Testzelt wie in Großenbrode vom Personaldienstleister „Pflegefuxx“. Auch hier ist wieder Sebastian Mohr für die Organisation zuständig. „Wir betreiben insgesamt vier Teststationen. In Heiligenhafen, Oldenburg und Neustadt haben wir unsere Zelte auf den Parkplätzen der Famila-Märkte aufgestellt. In Großenbrode arbeiten wir mit der Kurverwaltung zusammen“, so Mohr.

Station bietet Antigen-Schnelltests und PCR-Tests an

Bislang arbeiten an allen vier Teststationen 36 Mitarbeiter. Pro Schicht würden immer vier Mitarbeiter aktiv sein. Die Tester Ronja Pagels und Miroslaw Sokolowski schlüpften zur Einweihung gleich in ihre Vollschutzanzüge und erklärten den Ablauf. „Wir führen bei jedem, der sich bei uns testen lassen möchte einen kostenlosen Antigen-Schnelltest durch. Nach jedem Antigentest müssen wir unsere Handschuhe wechseln“, sagt Sokolowski. Falle ein Antigentest positiv aus, werde anschließend ein ebenfalls kostenloser PCR-Test durchgeführt. „Nach einem PCR-Test müssen wir den ganzen Vollschutzanzug wechseln“, beschreibt Sokolowski. Diejenigen, die aus anderen Gründen einen PCR-Test brauchen, können ihn für 35 Euro an der Station durchführen lassen, erklärt Mohr.

Das Testergebnis erhalte jeder auf sein Smartphone, indem er einen QR-Code abfotografieren müsse, führt Mohr weiter aus. Alternativ könne für diejenigen, die kein Smartphone haben, das Testergebnis auch auf Papier ausgedruckt werden, sagt der Organisator.

Die Teststation arbeitet nicht mit Terminen. Deshalb müsse auch mit Wartezeiten gerechnet werden, betont Mohr ausdrücklich. Die Tests an sich würden pro Person aber nur etwa zwei Minuten dauern. Die Tests werden von Montag bis Sonntag von 7 bis 19 Uhr angeboten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.