„Coronas“ für den guten Zweck / Film-Team begleitet Kunstprojekt an Großenbroder Strand

Bunte Kunst am Großenbroder Südstrand

+
Bunt und beeindruckend: Die kurze Ausstellung des Künstlers Roland Willaert am Großenbroder Südstrand. 

Großenbrode -mf- Neugierige Blicke von Passanten schweiften Mittwochnachmittag interessiert über den Großenbroder Südstrand, wo der Künstler Roland Willaert gemeinsam mit 55 bunten Gesichtern posierte. Der Hintergrund? Eine Kunstinstallation mit einem wohltätigen Grundgedanken. Unter dem Motto „Ich male – Sie kaufen, und das für einen guten Zweck“ hat der 70-Jährige das Ziel, seine Kunstwerke an den Mann – oder die Frau – zu bringen. „Die gesamten Einnahmen gehen je zur Hälfte an die Heiligenhafener Tafel und an die Arche in Berlin“, erklärte der „kreative Querkopf“, wie ihn eine Freundin beschreibt, stolz.

Die „Coronas“ – wie Roland Willaert seine Bilder-Serie nennt – hat er, an Holzpflöcken befestigt, in Form eines Dreiecks direkt vor der Seebrücke am Strand aufgestellt. Die Maße der Bild-Platzierungen von 25 mal 25 mal 23,5 Metern hat der Großenbroder perfekt auf die Brennweite seiner Kamera angepasst, „damit auch alle Bilder auf das Foto passen.“

Auch die Motive und Farben der Bilder sind nicht willkürlich ausgewählt. „Über viele Jahre fotografierte ich Porträts von Menschen. Diese Porträts habe ich abstrahiert und während der Coronazeit gemalt“, erklärte Willaert, der weiter erzählte, dass er zu jedem geschossenen Foto eine Geschichte oder persönliche Verbindung habe. Menschen, die der studierte Künstler als lebensfroh und positiv erlebt hat, habe er in hellen und bunten Farben dargestellt. Depressive Menschen mit dunklen Gedanken wurden dagegen mit dunkleren Farbtönen gestaltet. Doch trotz der positiven Resonanz seiner Frau entschied sich Roland Willaert, seine Kunstwerke zunächst einfach nur „zu stapeln“, bis er auf die Idee kam, seine Gemälde zu verkaufen, um anderen Menschen zu helfen.

Dass bei Willaerts Bildern nichts dem Zufall überlassen wird, hat auch das Film-Team des NDR feststellen dürfen, das vor Ort war, um für die Sendung „Schleswig-Holstein-Magazin“ eine Geschichte zu drehen. Ausgestrahlt wurde die kurze Reportage sogar noch am selben Abend im NDR. Wer die Sendung am Mittwoch verpasst hat, kann sich den Beitrag noch nachträglich in der Mediathek des Senders anschauen.Entstanden sind die Bilder des Fotografen, für den das Malen Neuland ist, in Berlin. „Ich bin 70 Jahre und gefährdet, ich musste mich eh verziehen.“ Sein Atelier in der Hauptstadt kam Roland Willaert als Schaffungsort für sein jüngstes Projekt geradezu gelegen. Mittlerweile gibt es schon über 60 „Coronas“, die ein neues Zuhause suchen.

Jedes der „Coronas“, wie der Großenbroder Künstler Roland Willaert seine bunten Gemälde nennt, ist käuflich zu erwerben. Der gesamte Erlös wird je zur Hälfte an die Heiligenhafener Tafel und an die Arche in Berlin gespendet. Jedes Gemälde misst 50 mal 70 Zentimeter. Die Kunstwerke werden als Leinwand auf einem bespannten Keilrahmen verkauft. Gemalt wurden alle Bilder mit Acryl. Außerdem sind alle Kunstwerke Unikate und werden für 90 Euro pro Bild verkauft, inklusive Versandkosten von 5,99 Euro und Verpackungskosten von 4,47 Euro. Bei persönlicher Abholung kostet ein Bild 79 Euro. Unter www.photoprojects.de/coronas sind alle Bilder nochmal einzeln zu sehen und zu bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.