Dänische Marineheimwehr besucht die Hafenfesttage / Mannschaft der „Kureren“ lud zum Bordempfang ein

Dänen zeigen Flagge am Hafen

+
Kommandant Finn Hansen (l.) und die Mannschaft des dänischen Heimwehrbootes luden die deutschen Freunde, darunter Bürgervorsteherin Petra Kowoll (r.), zu einem gemütlichen Abend an Bord der „Kureren“ ein.

HEILIGENHAFEN -ft- Hafenfesttage ohne den Besuch der dänischen Marineheimwehr sind undenkbar. Seit vielen Jahren zeigt die dänische Marineheimwehr Flagge bei den Hafenfesttagen. In diesem Jahr war die „MHV 817 Kureren“ aus Køge mit Kommandant Finn Hansen nach Heiligenhafen gekommen. Um sich bei den Heiligenhafener Gastgebern zu bedanken, hatte der Kommandant der „Kureren“ Bürgervorsteherin Petra Kowoll, Tourismusleiter Manfred Wohnrade mit Begleitung und das Organisationsteam des Tourismus-Service am Montag zu einem Bordempfang mit gemeinsamem Essen eingeladen.

In ihrer Begrüßung brachten die Dänen ihre Verbundenheit mit Heiligenhafen und den Hafenfesttagen zum Ausdruck. Der größte Teil der Bootsbesatzung war zum ersten Mal in der Warderstadt und kommentierte die Hafenfesttage mit „dette er en dejlig hyggelig havn festival“ (Das ist ein schönes, gemütliches Hafenfest). Schiffskoch Christan Stich, der die Hafenfesttage schon dreimal miterlebt hat, war froh, wieder dabei sein zu können. Seine Gäste an Bord überraschte er mit einem beeindruckenden Menü, das er in der kleinen Bordküche der „Kureren“ gezaubert hatte. „Für uns sind die Marinebesuche bei den Hafenfesttagen auch ein Beweis der Freundschaft zwischen dem dänischen und dem deutschen Volk“, sagte der Bootsmann der „Kureren“ beim Bordempfang.

Auch für Tourismusleiter Manfred Wohnrade gehört die dänische Marineheimwehr zu den Hafenfesttagen. Dann stellte Wohnrade Bürgervorsteherin Petra Kowoll als neugewählte Repräsentantin der Stadt Heiligenhafen vor, die die Mannschaft des dänischen Schiffes in Heiligenhafen willkommen hieß und sich auf einen schönen Abend an Bord mit netten Gesprächen freute. Wohnrade erneuerte die Einladung an die dänische Marineheimwehr, im nächsten Jahr die Heiligenhafener Hafenfesttage wieder zu besuchen. Vielleicht sogar, wie in den Vorjahren, mit zwei Schiffen. Am Dienstagvormittag hieß es dann Abschied nehmen. Pünktlich um 10 Uhr verließ die „Kureren“ mit Heimatkurs Køge den Heiligenhafener Hafen. Rund 110 Seemeilen sind zu bewältigen, bis das Schiff an seinem Standort in der Køge Bugt, im Südwesten der dänischen Insel Seeland, festmachen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.