Erik Servadio sitzt im Jugendzentrum am Schreibtisch
+
Erik Servadio zeigt den Kindern und Jugendlichen per Live-Stream, wie man Zaubertricks mit Karten vorführt. Dabei lässt er sich von seinem Smartphone filmen.

Jugendzentrum im Corona-Lockdown

Der digitale Jugendpfleger

  • Hans-Jörg Meckes
    vonHans-Jörg Meckes
    schließen

Erik Servadio leitet das Heiligenhafener Jugendzentrum und hält auch während des Corona-Lockdowns Kontakt mit den Jugendlichen. Dabei wird er kreativ und greift auf Computer- und Smartphone-Apps zurück.

  • Jugendliche nutzen Apps im Internet, um während des Corona-Lockdowns in Kontakt zu bleiben.
  • Jugendpfleger Erik Servadio spielt mit den Kindern und Teenagern Online-Spiele per Live-Stream.
  • Der Umbau im Jugendzentrum Heiligenhafen hat begonnen.

Heiligenhafen – Jugendliche haben es momentan schwer. Mal eben schnell noch ein paar Freunde treffen, sich von den Eltern abkapseln oder abends einen Ausflug in die Disco machen. Diese völlig normalen Dinge sind im Corona-Lockdown gar nicht mehr möglich. Gerade Jugendarbeiter, die auf den Kontakt mit den jungen Menschen angewiesen sind, müssen sich zurzeit neu erfinden. Erik Servadio leitet in Heiligenhafen das Jugendzentrum und muss in diesen Zeiten besonders kreativ werden.

„Ich versuche alles Mögliche, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben“, sagt Servadio. Auf der Homepage des Jugendzentrums hat er diverse Programme und Apps aufgezählt, über die die Teenager mit ihm kommunizieren können. Von dem sozialen Netzwerk Instagram über die Videoplattform Twitch bis hin zu Messenger-Diensten wie Discord oder Whatsapp nutzt der Erzieher die volle Bandbreite an Möglichkeiten, um die jungen Menschen im Lockdown zu erreichen.

Online gemeinsam im Lockdown aktiv

Doch damit ist es nicht getan. Servadio chattet nicht einfach nur mit den Heranwachsenden, sondern denkt sich immer wieder neue Aktivitäten und Spiele aus, mit denen man sich auch während des Lockdowns die Zeit ein bisschen einfacher vertreiben kann. „Das neueste Projekt ist ein Zauber-Workshop, den ich immer dienstags ab 15 Uhr über den Video-Chat Zoom anbiete.“ Die Kinder würden von ihm einen Link erhalten, mit dem sie Zugang zu dem virtuellen Raum bekämen, erklärt der Leiter des Jugendzentrums. „Sie kriegen von mir die Anweisungen, was sie machen sollen und brauchen lediglich ein Handy oder einen Laptop.“ Die Zauberkarten habe Servadio ihnen zum Ausdrucken geschickt.

Eine weitere Idee hatte er mit dem Spiel „Erik ferngesteuert“, das über die Smartphone-App Instagram läuft: „Ich verstecke Schokolade im Jugendzentrum, und die Kinder müssen mir sagen, wo ich suchen soll.“ Der Gewinner würde sich dann die Süßigkeiten abholen können.

Daneben versucht der Erzieher aber auch noch bei den neuesten Trends der Kinder mitzureden. So seien etwa Games wie „Fortnite“ oder „Among Us“ gerade die großen Themen, für die sich die Heranwachsenden interessieren.

Nächste Idee ist ein Suchspiel mit Steinen

Das nächste Projekt habe Servadio bereits im Kopf: „Wir wollen in Heiligenhafen Steine mit dem Kinder-und-Jugendbeirat-Logo verstecken. Dann gibt es einen Aufruf in den sozialen Medien oder in der Zeitung zum Suchen“, beschreibt er. Die Kinder, die die Steine finden, könnten sie dann zum Jugendzentrum bringen und würden eine kleine Überraschung erhalten. Dadurch würden sie auch mal an die frische Luft kommen und sich bewegen, anstatt nur auf das Smartphone zu schauen, sagt Servadio.

Zurzeit veranstaltet das Jugendzentrum auch noch ein „Dance Battle“ zu dem Lied „Jerusalema“. Hierzu können noch bis zum 12. Februar Videos, die nicht länger als 30 Sekunden dauern, an die unten in der Info-Box aufgeführte E-Mail-Adresse eingeschickt werden, informiert Servadio.

Er wisse, dass die Situation für die Jugendlichen momentan alles andere als leicht sei. „Ich habe immer mal wieder Jugendliche, die sagen: ‚Ich muss einfach mal raus‘“, erzählt er. Dann lasse er auch mal ein bis zwei Kinder herein, die dann unter der Benutzung ihres Mundschutzes am Tischkicker spielen dürfen. Allgemein verhalten sich die Heiligenhafener Jugendlichen, die er kenne, in der Corona-Krise sehr verantwortungsbewusst.

Umbauarbeiten haben letzte Woche begonnen

Im Jugendzentrum in Heiligenhafen steht momentan alles kreuz und quer. Vor einer Woche haben die Umbauarbeiten begonnen.

Vor einer Woche haben zudem die Umbauarbeiten im Jugendzentrum der Warderstadt begonnen, beschreibt der Stadtjugendpfleger weiter. „Wir bekommen eine neue Elektrik und einen neuen Fußboden. Es soll zukünftig nicht mehr so abgerockt wirken, sondern gemütlicher.“ Zumindest das könne aktuell im Lockdown in aller Ruhe umgesetzt werden, sagt er und lacht dabei. „Ich hoffe, dass wir zu den Sommerferien damit durch sind.“

So ist das Jugendzentrum digital zu erreichen:

Website: jugendzentrumheiligenhafen.de

Whatsapp: 015233747270

Instagram: @jugendzentrumheiligenhafen

Facebook: Jugendzentrum Heiligenhafen

Twitch: twitch.tv/erikjz/videos

Discord: ErikJuz#8982

Videos zum Dance Battle gehen an die E-Mail-Adresse jugendzentrumheiligenhafen@yahoo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.