Du und Dein (W-)ORT – Porträts grenzenlos“ ist eine einmalige Ausstellung im Rathaus der Warderstadt

Wie Bürger ihr Heiligenhafen sehen

+
Der Fotograf Laurenz-Alexander Schettler (v.l.n.r.), die Autorin Ann-Kristin Jahrmann, Stadtmanagerin Sandra Hamer und Bürgermeister Heiko Müller eröffneten am Freitag eine ganz besondere Ausstellung im Rathaus, in der die Bürger zu Wort kommen. 

HEILIGENHAFEN -ft- Eine ganz persönliche Stadtimpression, bestehend aus Gesichtern, Namen und Statements von Menschen aus Heiligenhafen und Umgebung. So kann man den Inhalt der Ausstellung „Du und Dein (W-)ORT – Porträts grenzenlos“ wohl am besten beschreiben. Bürgermeister Heiko Müller hat die Ausstellung, die noch bis zum 20. April zu sehen sein wird, am Freitag im Rathaus eröffnet.

Bei der „Kult(o)urnacht“ 2015 hatten die Autorin Ann-Kristin Jahrmann und der Fotograf Laurenz-Alexander Schettler aus Kappeln Menschen aus Heiligenhafen befragt, wie sie ihre Stadt sehen. Dabei standen mehre- re Fragen im Fokus: Was verbindet Menschen heutzutage mit Heiligenhafen? Welches Verhältnis haben sie zu ihrer Stadt? Was ist den Menschen wichtig? Was wünschen sie sich? Was macht Heiligenhafen lebenswert? Die Porträts, die der Künstler Laurenz-Alexander Schettler erstellt hat, haben eine Ausstrahlungskraft, wie sie die Menschen auf den Bildern nicht besser darstellen könnte. Die Interviews führte Ann-Kristin Jahrmann. Das Kunstprojekt stellt Einwohner Heiligenhafens in den Mittelpunkt und bietet diesen Menschen die Gelegenheit, zu erzählen, was sie mit ihrem Ort verbindet und was ihnen wichtig ist, damit Heiligenhafen lebenswert bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.